Machtstabilität wird sich ändern: Die Türkei liegt nun als „eigener Käufer“ auf dem Tisch

Die Türkei, die mit ihren Erdgasimporten stark von ausländischer Energie abhängig ist, zählt die Tage für den Anschluss von 710 Milliarden Kubikmetern Schwarzmeergas an das Netz im Rahmen des von der Turkish Petroleum Corporation durchgeführten Gasfeldentwicklungsprojekts Sakarya (TPAO).

Die morgige Nacht markiert einen Wendepunkt in der türkischen Elektrizitätsabteilung für die erste Erdgasentdeckung im Jahr 2020, 170 Kilometer vor Zonguldak, und die anschließende Einführung von einheimischem Gas, für das mehr als 8.000 Arbeiter an Land und 2.000 Arbeiter auf See in drei Grundschichten arbeiteten mehr als zwei Jahre. Mit der Teilnahme von Präsident Recep Tayyip Erdoğan an der Filyos Gas Sürece-Anlage für die Inbetriebnahme von einheimischem Gas, das die Onshore-Anlage des Sakarya-Gasfelds nach 30 Stunden Fahrt durch Pipelines und Hunderte von Testphasen seit der Produktionsanlage am Meeresboden auf 2.200 Metern erreicht unter dem Meer: Die Inbetriebnahme von „Black Sea Gas“ findet statt.

Schwarzmeergas, das seine Abhängigkeit von ausländischer Energie verringern und einen großen wirtschaftlichen Beitrag für die Türkei leisten wird, die jährlich rund 60 Milliarden Kubikmeter Gas importiert, wird in der Onshore-Anlage des Sakarya-Gasfelds verarbeitet, das sich in der Türkei befindet Investitionsstandort von TPAO Filyos.

Das im Gas zu erwartende Wasser und Fremdstoffe werden hier abgetrennt und gemäß den Standards von Pipelines and Petrol Taşıma AŞ (BOTAŞ) hergestellt. Das Gas wird dann an die Hauptmessstation in BOTAŞ und dann an das nationale Gasnetz weitergeleitet.

Ziel ist es, in der ersten Maihälfte Haushaltsgas an Haushalte zu liefern.

Mit Phase 2 der Produktion wird der Gasbedarf aller Haushalte gedeckt

Die Erdgasförderung erfolgt in Phasen. 5 der im Rahmen von Phase 1 geplanten 10 Brunnen werden morgen nach der Zeremonie in Betrieb genommen, die restlichen 5 Brunnen werden Ende September in Betrieb genommen.

Die Phase-2-Produktion soll voraussichtlich 2026 beginnen, und Phase 3 soll voraussichtlich 2028 mit der Aufnahme des Amasra-Felds in die Produktion beginnen.

Die tägliche Gasproduktion wird 10 Millionen Kubikmeter in Phase 1, 40 Millionen Kubikmeter in Phase 2 und 60 Millionen Kubikmeter in Phase 3 betragen. In Phase 2 soll der gesamte Bedarf von Haushalten in der Türkei mit heimischem Gas gedeckt werden.

Etwa 50 Verstärkungsschiffe dienen für Schwarzmeergas.

Im Gasfeldentwicklungsprojekt Sakarya sind neben den Bohrschiffen Fatih, Yavuz und Legal der türkischen Marineflotte rund 50 Ankerschiffe im Einsatz. 40.000 Informationssammelstellen werden im Rahmen des Projekts genutzt.

Mit den von den Datenerfassungspunkten gewonnenen Informationen wird das gesamte System einschließlich des Öffnens und Schließens der Ventile mithilfe einer digitalen Zwillingstechnologie namens ZEKİ ferngesteuert, die das erste Beispiel ihrer Generation ist und von türkischen Ingenieuren entwickelt wurde.

„Wir werden neue Erdgasverträge mit dem Auge eines zufriedenen Käufers angehen“

Der Leiter des türkischen Forschungszentrums für Energiestrategie und -politik (TESPAM), Oğuzhan Akyener, sagte der Anadolu Agency (AA), dass 10 Millionen Kubikmeter Gas pro Tag 5-6% des jährlichen Verbrauchs der Türkei decken können, was direkt oder indirekt dazu beiträgt Wirtschaft. er hätte viel hilfe.

Akyener betonte, dass es für Erdgas kein Festpreissystem gebe und der Markt sehr dynamisch sei, sagte Akyener weiter:

    „Die Preise auf den EPİAŞ-Märkten sind im Winter auf 25 Lira pro Kubikmeter oder sogar mehr gestiegen. Derzeit sind es etwa 9-10 Lira. In der ersten Phase werden 10 Millionen Kubikmeter pro Tag produziert. Wenn wir 10 Millionen Kubikmeter multiplizieren Meter mal 10, basierend auf dem aktuellen durchschnittlichen Verkaufspreis von EPİAŞ, sind es 100 Millionen Lira pro Tag.“ Dies bedeutet ein Einkommen in Höhe eines Geldbetrags. In der zweiten Phase wird dies auf rund 400 Millionen Lire steigen.“

Akyener brachte zum Ausdruck, dass die wirtschaftlichen Kosten mit der Zunahme der Erdgasproduktion steigen werden, und sagte: „Unter der Annahme, dass wir 3,5 Milliarden Kubikmeter Erdgas pro Jahr produzieren und die Spotmarktpreise von EPİAŞ als durchschnittlich 10 Lira annehmen, ist der Beitrag der Das Gas der ersten Phase für die Wirtschaft wird rund 35 Milliarden Lira betragen.“ genannt.

Bezüglich der möglichen Lieferungen von Schwarzmeergas an die Türkei während der Wintermonate sagte Akyener: „Wenn die Preise im Winter steigen, wird es schwierig, Gas zu finden. Wir kaufen Spot-Erdgas zu hohen externen Preisen. Auf diese Weise müssen wir Erdgas nicht vor Ort im Freien kaufen. “ er sagte.

Akyener betonte, dass die Türkei zu einem Zeitpunkt, an dem Erdgasverträge auslaufen, stärker auf dem Tisch liegen werde, und sagte: „Wir werden neue Erdgasverträge mit einem zufriedenen Käuferblick angehen. Sie verlängern Verträge, wenn sie auslaufen. Sie können die Preise neuer Verträge senken, indem Sie sagen: „Ich habe Erdgas“, mit der Logik eines Käufers an sich. benutzte seine Worte.

Das Abenteuer der Gasentdeckung im Schwarzen Meer

Die Turkish Petroleum Corporation (TPAO) machte im August 2020 in der Donau-1-Bohrung eine Erdgasentdeckung von 320 Milliarden Kubikmetern. Als die Bohrung der Donau-1-Bohrung im Oktober 2020 abgeschlossen war, hatte die Reserve in der Bohrung die Größe mit einer Überholung von 85 Milliarden Kubikmetern auf 405 Milliarden Kubikmeter aktualisiert.

Im Juni 2021 wurde in der Bohrung Amasra-1 eine neue Reserve von 135 Milliarden Kubikmetern entdeckt. Mit den neuen Entdeckungen hat die Gesamtreserve an Erdgas im Schwarzen Meer 540 Milliarden Kubikmeter erreicht.

Im Dezember 2022 wurde die betreffende Reserve nach der Neubewertungsstudie der unabhängigen Institution DeGolyer & MacNaughton auf 652 Milliarden Kubikmeter aktualisiert, und es wurde bekannt gegeben, dass in der Bohrung Çaycuma-1 eine neue Reserve von 58 Milliarden Kubikmetern entdeckt wurde .

So erreichte die Gesamtgröße der Reserve im Schwarzen Meer mit dem Prestige von Dezember 2022 710 Milliarden Kubikmeter.

Neuanfang

Check Also

„Kredit“-Erklärung des ITO-Präsidenten: Einige Banken machen es zu teuer, es sollten abschreckende Maßnahmen ergriffen werden

Der Präsident der Handelskammer von Istanbul (ITO), Şekib Avdagiç, erklärte, dass es mit den Vereinfachungsmaßnahmen der Zentralbank Anzeichen für eine Lösung der Überlastung des Kreditmechanismus und der Schwierigkeiten beim Zugang zu Finanzmitteln gebe, und betonte, dass einige Banken auf Praktiken zurückgreifen, die dies bewirken die Kreditkosten übermäßig hoch machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert