Werbung
Werbung

Er hat eine Investition von 500 Millionen TL vorgestreckt

Trendyol hat das Logistikzentrum in Adana in Betrieb genommen, das aufgrund der Erdbebenkatastrophe in den kommenden Monaten vorzeitig eröffnet werden soll. 400.000 Artefakte werden täglich aus der Logistikbasis, die mit einer Investition von 500 Millionen TL aufgebaut wurde, sortiert und unter der Leitung von AFAD in das Erdbebengebiet geliefert. Mit einer Fläche von 20.000 Quadratmetern ist diese hochmoderne Anlage die größte in der Region. Dort werden auch Befehle und Hilfsgüter aus 81 Provinzen verteilt.

3-JÄHRIGES HANDELSZIEL IN DER REGION 70 MILLIARDEN TL

Clusterleiter Trendyol Çağlayan Çetin stellte fest, dass die Hilfe, die sie seit dem ersten Tag des Erdbebens geleistet haben, 1 Milliarde TL überschritten hat, und stellte fest, dass das Handelsvolumen, das sie der Region in drei Jahren zur Verfügung stellen werden, 70 Milliarden TL erreichen wird. Unter Hinweis darauf, dass das Handelsvolumen der Verkäufer im Katastrophengebiet im Jahr 2022 10,5 Milliarden TL beträgt, sagte Çetin: „Wir haben uns für dieses Jahr ein Handelsvolumen von 16 Milliarden TL gesetzt. Wir werden unsere Stützpunkte aufrechterhalten, um diese Zahl zu erreichen. Das Handelsvolumen, das wir in 3 Jahren in die Region liefern werden, wird 70 Milliarden TL erreichen. Unser Ziel ist es, unsere 35.000 Händler in der Region ab diesem Jahr auf den Verkauf in Übersee, insbesondere in Deutschland und Aserbaidschan, auszurichten und sie in die Lage zu versetzen, auf der ganzen Welt zu verkaufen“, erklärte er.

Çetin wies auch darauf hin, dass Händler und KMU in der Region mit der Kraft des E-Commerce schneller wachsen und zur Wiederbelebung der regionalen Wirtschaft beitragen.

UNTERSTÜTZUNG FÜR ENGLISCHE HILFE-ANFRAGEN AUS 70 LÄNDERN

Die neue Investition von Trendyol wurde während der Pressekonferenz in Adana vorgestellt. Mit der Aussage, dass mehr als 250 ausländische Experten innerhalb von 48 Stunden Erdbeben.trendyol.com für diejenigen aktiviert haben, die das Katastrophengebiet unterstützen wollen, sagte Çetin: „Bisher haben mehr als eine Million Menschen die Website besucht. Während Benutzer aus über 70 Ländern Unterstützung leisteten, leistete Indien die meiste Unterstützung. Darüber hinaus wurde die Bewerbung während des Spiels Barcelona-Real Madrid, genannt El Clasico, präsentiert. Es wird geschätzt, dass mehr als 500 Millionen Menschen El Clasico gesehen haben“, sagte er.

70 % des Handelsvolumens sind inländische Produktion

Über die interessanten Erfahrungen dieses Prozesses sagte Çetin: „Wir haben festgestellt, dass in der ersten Phase ein großer Bedarf an Kinderschlafsäcken bestand. An dieser Stelle haben wir die Produktionskraft von Trendyol aktiviert. 70 % des Austauschvolumens, das über unsere Plattform abgewickelt wird, besteht aus lokal produzierten Werken. Wir haben 83 Erzeuger, die in der Region für Trendyol produzieren. Indem wir uns an alle unsere Lieferanten wenden, die möglich sind, haben wir Tausende von Outdoor-Schlafsäcken für Kinder produzieren und schnell in die Region liefern lassen. Aktuell entwickeln einige Hersteller sogar innovative Produkte.

Nach dem Erdbeben traten 9.000 neue Verkäufer aus der Region Trendyol bei. Ein guter Teil davon bestand aus durch die Gehirnerschütterung geschädigten KMU. Die betreffenden Unternehmen betreiben ihren Vertrieb über die Teilnahme am Online-Marktplatz. So zielt es darauf ab, die Wirtschaftstätigkeit in 11 Städten durch E-Commerce zu beschleunigen. Trendyol hat bisher auch über 3,5 Millionen Ausrüstungsgegenstände und Materialien in die Region geschickt. Hilfsgüter wie Lebensmittel, Kleidung und Heizgeräte wurden von 405 Lastwagen und 14 Flugzeugen geliefert. 1.300 freiwillige Kuriere waren in der Region im Einsatz.

Neuanfang

Check Also

45 Prozent Rückgang der Immobilienverkäufe an Ausländer

Die Wohnungsverkäufe an Ausländer gingen im Zeitraum Januar-Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 45,5 Prozent zurück und erreichten 19.275.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert