Die Zahl der Ladestationen für Elektrofahrzeuge in der Türkei hat 3.700 überschritten

0 26
Werbung

Nach Angaben der Energy Market Regulatory Authority (EPDK) haben die regulatorischen Aktivitäten der EMRA zur Schaffung eines freien Marktes mit ausreichender und nachhaltiger Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge auch in diesem Jahr nicht nachgelassen.

Vor der Schaffung der rechtlichen Infrastruktur für Ladedienstaktivitäten waren nur fünf Unternehmen auf dem Markt tätig, doch am 17. Juli stieg die Zahl der Lizenzinhaber von Ladenetzbetreibern auf 132.

Die Zahl der Ladestationen in der Türkei, die zu Beginn dieses Jahres 1.719 betrug, stieg auf 3.000 790, und die Zahl der Ladepunkte (Steckdosen) stieg von 3.000 81 auf 8.001. Den Daten zufolge Nach Angaben des Türkischen Statistikinstituts (TUIK) wird die Türkei bis Ende Juni 2023 über 27.000 Ladestationen und 476 Plug-in-Elektrofahrzeuge verfügen. Von den derzeit 3.790 Ladestationen, die Ladedienstleistungen anbieten, sind 6.112 Wechselstrom-Ladestationen (AC) und 1.889 davon Gleichstrom-Ladestationen (DC-Steckdosen).

Die Türkei steht bei der Anzahl der Ladedienste in der EU an erster Stelle

Im Vergleich zu den EU-Ländern liegt die Türkei hinsichtlich der Anzahl der Ladestationen pro Fahrzeug europaweit an erster Stelle.

Die Türkei belegt in Europa den 2. Platz in Bezug auf AC-Ladepunkte, den 3. Platz in Bezug auf DC-Ladepunkte und den 2. Platz in Bezug auf die Gesamtzahl der Ladepunkte.

Im Juni dieses Jahres kam in der Türkei auf etwa 3,5 Elektrofahrzeuge eine Steckdose. Dieser Satz wird auf der Grundlage einer Steckdose pro durchschnittlich 13 Fahrzeugen in den EU-Ländern berechnet. In dieser Hinsicht entwickeln sich der Markt für Elektrofahrzeuge und die Infrastruktur des Ladenetzes in der Türkei rasant.

Laut EMRA-Daten sticht Istanbul bei der Verteilung der Ladestationen nach Provinzen mit 2.200 Ladestationen heraus. Nach Istanbul verfügt Ankara über 822 Ladepunkte, Antalya über 682, Izmir über 402, Bursa über 357, Muğla über 314, Kayseri über 254, Konya über 247, Eskişehir über 178 und Afyonkarahisar über 140 Ladepunkte.

Während die vorhandenen Ladestationen in der Türkei offenbar in dicht besiedelten Regionen wie Istanbul, Ankara, Antalya und Izmir konzentriert sind, bedienen öffentliche Ladestationen Besitzer von Elektrofahrzeugen in allen 81 Provinzen der Türkei.

Es wird erwartet, dass die Zahl der Lizenznehmer von Ladenetzbetreibern steigt und die Zahl der Ladestationen im ganzen Land dank der Unterstützung und Anreize in diesem Bereich weiter zunehmen wird.

Die EPDK-Anwendung „şarj@tr“ erleichtert das Auffinden einer Ladestation

Das EMRA-Programm „Free Access Platform-Şarj@TR“ bietet Benutzern von Elektrofahrzeugen Komfort als neue zuverlässige tragbare Supportanwendung, bei der Orte, an denen Ladedienste für Elektrofahrzeuge angeboten werden, nach Steckdose und Station angezeigt werden können.

Über die Anwendung Şarj@TR sind für Nutzer von Elektrofahrzeugen die geografischen Standorte öffentlicher Ladestationen, die Anzahl der Ladeeinheiten und Steckdosen, deren Typen und Leistungen, Zahlungsformeln, Verfügbarkeit und Preise von Ladediensten zugänglich.

EMRA-Chef Mustafa Yılmaz erklärte in seiner Einschätzung des Themas, dass sich der Elektrofahrzeugmarkt und das Ladenetz in der Türkei rasant entwickeln und sagte: „In diesem Prozess ebnen wir den Weg für unsere Investoren und bereiten einen Markt vor, in dem „Die.“ Unseren Verbrauchern wird der Service von höchster Qualität geboten, den sie benötigen. Wir arrangieren für Besitzer von Elektrofahrzeugen.“ „Wir empfehlen ihnen insbesondere die Nutzung der von uns entwickelten App „charge@tr“. So können sie sicher reisen, ohne befürchten zu müssen, dass „mein Akku unterwegs leer wird“. er benutzte seine Worte.

Neuanfang