Die niedrigste Rente wurde auf 7500 Lire erhöht und vom Regulierungsausschuss angenommen: Sie gilt ab April

Im Rat für Plan und Haushalt der Großen Nationalversammlung der Türkei; Der Gesetzentwurf zur Änderung bestimmter Gesetze und das Gesetz über die Gewährung einer Stolzrente für Träger der Unabhängigkeitsmedaille wurden angenommen.

Gemäß dem angenommenen Angebot; Es wird erwartet, dass die den Veteranen gewährten Stolz- und Wehrdienstrenten unabhängig davon, ob eine Sozialgarantie besteht oder nicht, auf den Nettogrundpreis angehoben werden. In diesem Zusammenhang ist geplant, die Tugendrente, die derzeit 2.000.961 TL beträgt, auf 8.000.847 TL zu erhöhen.

Mit dem Gesetzentwurf zielt er darauf ab, die Gehälter und Pensionen der höheren Justiz und ihrer Mitglieder mit dem Leiter und den Mitgliedern des Verfassungsgerichts (AYM) anzugleichen. Außerdem ist geregelt, dass zu viel oder zu wenig Arbeitslosengeld der Arbeitslosenkasse vor dem 31.12.2012 gestrichen wird.

Der Urlaubsbonus, der während Ramadan und Eid al-Adha zweimal jährlich an Rentner ausgezahlt wird, wird auf 2.000 TL erhöht. Es wird erwartet, dass der Urlaubsbonus, der 1100 TL beträgt, auf 2000 TL erhöht wird, indem 900 TL zum Urlaubsbonus hinzugefügt werden. Durch Bearbeiten; Die Mindestrente beträgt 7.000 500 TL. Es ebnet auch den Weg für die dauerhafte Aufnahme in das Arbeitsteam von Personen, die im Status von nicht ständigem Personal der Zentralverwaltung und der öffentlichen Unternehmen (SEE) arbeiten.

Gültig ab April

Das Ministerium für Arbeit und soziale Sicherheit hat mitgeteilt, dass die niedrigste Rente, die auf 7.000.500 Lire erhöht wurde, ab April dokumentarisch gültig ist und dass 8,8 Millionen Rentner von den Vorschriften profitieren werden. Bis zum 21. April werden zusätzliche Boni an 15,6 Millionen Rentner, einschließlich EJT-Mitglieder, ausgezahlt.

 

Neuanfang

Check Also

TÜİK teilte mit: Außenhandelsbedingungen im zweiten Quartal gestiegen

Das türkische Statistikinstitut (TUIK) hat die Außenhandelsindizes für Juni bekannt gegeben. Die Außenhandelskonditionen stiegen im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 12,8 Punkte und erreichten 89,3. Im zweiten Quartal 2023 lag er bei 88,1, ein Plus von 12,4 Punkten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert