Der urbane Wandel beschleunigt sich nach dem Erdbeben

Nach den Erdbeben in Kahramanmaraş ist die urbane Transformation wieder in den Mittelpunkt gerückt. Bauwerke, die vor dem Erdbeben von 1999 gefährdet waren, sind bei einem möglichen Erdbeben den geringsten Schaden wert. Die urbane Transformation von rund 700.000 unabhängigen Einheiten in Istanbul ist abgeschlossen. Während das Ministerium mit verschiedenen Projekten eine Grundlage für die städtische Transformation schafft, wird davon ausgegangen, dass die Transformation durch die zusätzlichen Arbeiten von Kommunen und Bürgen an Fahrt gewinnen wird. Die Anregung, dass Streitigkeiten zwischen Bauunternehmern und Grundstückseigentümern auch durch Mediation gelöst werden können, wird von Branchenvertretern vermittelt.

Istanbul Neue Siedlungen, nördliche Bezirke

Gefährdet sind Gebiete wie Zeytinburnu, Fatih, Bağcılar und Esenler, die in der Millionenstadt Istanbul angrenzende und enge Straßen haben. Nachdem sich die Beben auf Kahramanmaraş konzentriert hatten, begannen die in Istanbul lebenden Bürger, nach weniger riskanten Gebieten zu suchen. Es wird angenommen, dass Istanbuls neue Siedlungen Stadtteile wie Başakşehir, Arnavutköy, Çekmeköy und Şile sein werden, die weiter nördlich liegen. Der Immobilienexperte Mustafa Hakan Özelmacıklı, der sich zu dem Thema geäußert hat, sagte: „Nach dem Erdbeben sind in 11 Provinzen verschiedene Daten zu Gebäuden aufgetaucht, die stark beschädigt, zerstört oder dringend abgerissen werden mussten des Erdbebens war in der gesamten Türkei etwas stärker zu spüren. Fast tausend unabhängige Teile wurden im Rahmen der Stadtumgestaltung renoviert. Es gibt Vorschriften sowohl für die für die Stadtumwandlung gewährten Darlehen als auch für die dabei gewährten Mietgrundlagen Kontext seit letztem Jahr, sagte Özelmacıklı: „Während die Bürger zum Beispiel nur ein Umwandlungsdarlehen der Stadt erhalten konnten, um ihr Gebäude zu renovieren, können sie jetzt sowohl das Darlehen als auch die Mietbasis erhalten.“ .

„Die urbane Transformation wird sich 2023 beschleunigen“

Özelmacıklı erklärte, dass sich die urbane Transformation im Jahr 2023 etwas beschleunigen und Wohnungseigentümer bewusster werden würden: „Die urbane Transformation ist ein starker Prozess, kein Prozess, der schnell passiert. Istanbul ist das Zentrum der urbanen Transformation. Etwa 675.100 davon die etwa 900.000 unabhängigen Teile, die im Rahmen der städtischen Transformation gebaut wurden. Es wurde in Istanbul hergestellt“, sagte er.

„Angrenzende Distrikte wie Fatih, Zeytinburnu, Bağcılar und Esenler sind gefährdet“

Özelmacıklı betonte, dass die städtische Umgestaltung nicht nur eine vom Ministerium betriebene Umgestaltung sei, sondern dass die Kommunen sie auch unterstützen sollten: „In diesem Zusammenhang sollte es Garantien geben. Istanbul gehört zu den gefährdeten Regionen. Die ganze Dynamik der Wirtschaft ist hier. „Das Bauen von Parks mit engen Straßen, die vor 1999 gebaut wurden, sind für uns die riskantesten Gebiete. Ich denke, die neuen Siedlungen von Istanbul werden die nördlichen Regionen sein. Wir können sagen, dass Gebiete wie Başakşehir und Arnavutköy auf der europäischen Seite und Nachbarschaften wie Çekmeköy sind und Şile auf der anatolischen Seite sehen mehr Nachfrage.“ genannt.

„Der Mediator kann bei Streitigkeiten zwischen Auftragnehmern und Grundstückseigentümern eingesetzt werden“

Özelmacıklı fügte hinzu, dass die Baukosten insbesondere nach der Erdbebenkatastrophe gestiegen seien: „Die im Erdbebengebiet zu bauenden Häuser und die geplanten Häuser für Menschen mit niedrigem Einkommen werden die Nachfrage nach Baumaterialien erhöhen die Kosten werden steigen. Streitigkeiten zwischen Auftragnehmern und Grundstückseigentümern.“ Vermutlich kann ein Schlichter eingesetzt werden. In dieser Phase sollten auch Kommunen und Immobilienunternehmen eine Rolle spielen. Weil Transformation eine Notwendigkeit ist und das Erdbeben eine Realität unseres Landes ist. Özelmacıklı sagte: „Es gibt eine Situation, in der die Initiative bei der urbanen Transformation den Wohnungseigentümern überlassen wird. Bei der urbanen Transformation sollte die Forschung von den Kommunen durchgeführt werden. Die Kommunen sollten in diesem Prozess eine wirksame Rolle spielen. Sie müssen gefährdete Strukturen in ihren Gebieten identifizieren und Wohnungseigentümer davon zu überzeugen, ihre Gebäude umzugestalten. Es gibt Beispiele, bei denen es bis zu 3-4 Mal gehen kann „, sagte er. Özelmacıklı erinnerte daran, dass „es einige Elemente gibt, die die städtische Umgestaltung relativ reduzieren“, sagte Özelmacıklı: „Insbesondere fast 10 Millionen Bürgerinnen und Bürger haben vom Flächenfrieden profitiert. Diese Transformationen wurden in der fraglichen Zeit etwas unterbrochen. Die Bürgerinnen und Bürger stellen jetzt das Gebäude in Frage, in dem sie leben.“

Neuanfang

Check Also

Antrag auf dreimonatige Erhöhung für 6,5 Millionen Rentner und Beamte: Alle Augen sind auf den 14. August gerichtet

Als der Verhandlungsprozess zwischen der Regierung und Memur-Sen im Rahmen der Verhandlungen über den siebten öffentlichen Tarifvertrag begann, in dem die finanziellen und sozialen Rechte von Beamten und Rentnern im Zeitraum 2024-2025 festgelegt werden, sagte der Vizepräsident von Memur -Sen, Tonbul. „Unsere Forderungen sind völlig vernünftig. Daher sollte der öffentliche Arbeitgeber am 14. August mit einem Angebot an den Tisch kommen, das auf den Marktrealitäten und nicht auf Inflationszielen basiert. 3 Monate und 10 Prozent mehr als die vierten 3 Monate.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert