Schreckliche Nachricht vom russischen Gericht in Volkswagen: Alle Vermögenswerte eingefroren

0 149
Werbung

Der russische Autobauer GAZ reichte eine Klage gegen den deutschen Hersteller ein, nachdem der Volkswagen Konzern (VW) seine Zusammenarbeit im August 2022 beendet hatte.

Nach Informationen der russischen Tageszeitung Kommersant verlor Gaz nach dem Ende der Kooperation 15,6 Milliarden Rubel (190 Millionen Euro). Das russische Gericht, das den Fall verhandelte, entschied am 17. März ebenfalls zugunsten von GAZ und fror alle Vermögenswerte von Volkswagen in Russland ein.

Volkswagen hat seine Aktivitäten in Russland nach den Sanktionen westlicher Länder gegen Moskau eingestellt. GAZ produzierte zuvor in seinem Werk in Nischni Nowgorod Fahrzeuge für VW.

Dazwischen versuchte Volkswagen, sein Werk in Kaluga südlich von Moskau mit einer jährlichen Produktionskapazität von 225.000 Fahrzeugen zu verkaufen. Die Produktion im Werk wurde im März 2022 eingestellt.

Im vergangenen Jahr hat Volkswagen in Russland rund 42.000 Pkw und 1.500 Nutzfahrzeuge verkauft. Die Cluster-Verkäufe sind im Vergleich zu 2021 um 80 % zurückgegangen.

Neuanfang