Präsident Erdogan: 100 Milliarden Lira für das KGF-Unterstützungsprogramm hinzugefügt

Präsident Recep Tayyip Erdoğan gab nach der Kabinettssitzung des Präsidenten Erklärungen ab.

Erdoğan erklärte, dass die Schulden von Unternehmen in der Erdbebenzone für 2023 gegenüber KOSGEB und alle Schulden unserer Betreiber, die bei der Katastrophe ihr Leben verloren haben, getilgt werden: „Wir maximieren den Beitrag des Staates zu den Finanzierungsprojekten, indem wir alle Ressourcen von unserem übertragen Entwicklungsagenturen in Städte im Katastrophengebiet. Zusätzlich zu den Verzögerungen bei Privat- und KMU-Krediten haben wir ein Kreditpaket von 250 Milliarden Lira. Wir haben weitere 100 Milliarden Lire hinzugefügt. Wir gewähren unseren Kaufleuten und Handwerkern an Orten, die durch das Erdbeben schwer beschädigt wurden, Darlehen von bis zu 250.000 Lira mit einer Laufzeit von 60 Monaten, von denen die Hälfte vom Finanzministerium bezahlt wird“, sagte er. gesprochene Form.

„Wir geben Erdbebenopfern Verstärkung, die gemietet haben“

Erdoğan erklärte, dass die Beschäftigung in der Region auf 50.000 Menschen erhöht werde, und sagte: „Wir arbeiten auch daran sicherzustellen, dass die Bildung unserer Kinder nicht gestört wird. Wir bereiten unsere Kinder wieder in den pädagogischen Kinderkrippen auf die Schule vor. in Zelten und Containern eingerichtet. Wir haben unsere Grund- und weiterführenden Schulen gemäß den Auflagen der Provinzen und Schulgebäude geöffnet. Die allgemeine und berufliche Bildung tritt am 13. März in unseren 3 Provinzen und am 27. März in unseren 4 Provinzen in Kraft. 8.000 unserer Mitarbeiter arbeiten im Bereich der psychosozialen Unterstützung. Wir bemühen uns, in tragbaren Gesundheitszentren einen umfassenden Service anzubieten. die Begriffe verwendet.

„Wir zahlen 100.000 Lira an Erdbebenopfer, deren Angehörige gestorben sind“

Präsident Erdoğan setzte seine Rede wie folgt fort:

„Wir stellen unseren Landwirten alle Arten von Annehmlichkeiten zur Verfügung, von Unterstützungszahlungen bis hin zu Nahrungsmittel- und Düngemittelbeiträgen. Wir vernachlässigen andere Bedürfnisse unserer Bevölkerung nicht Erdbeben. Für diejenigen, deren Häuser unbrauchbar geworden sind, zahlen wir 10.000 Lire für die Hilfe bei der Umsiedlung.“ „

Neuanfang

Check Also

TÜİK teilte mit: Außenhandelsbedingungen im zweiten Quartal gestiegen

Das türkische Statistikinstitut (TUIK) hat die Außenhandelsindizes für Juni bekannt gegeben. Die Außenhandelskonditionen stiegen im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 12,8 Punkte und erreichten 89,3. Im zweiten Quartal 2023 lag er bei 88,1, ein Plus von 12,4 Punkten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert