Neue Entdeckung von Wissenschaftlern: Strom aus der Luft erzeugen

0 122
Werbung

Eine Gruppe der Monash University in Melbourne, Australien, hat entdeckt, dass ein Enzym, das Wasserstoff aus Bodenbakterien verbraucht, elektrischen Strom erzeugen kann, indem es die Atmosphäre als Energiequelle nutzt.

„Wir wissen seit einiger Zeit, dass Bakterien, einschließlich derer, die auf antarktischen Böden, Vulkankratern und tief im Ozean leben, Wasserstoff in der Luft als Energiequelle nutzen können, um zu wachsen und zu überleben“, sagte Professor Chris Greening von Monash . University Biomedicine Discovery Institute, laut dem unabhängigen Bericht.

Das Ergebnis wird in einem Artikel mit dem Titel „Structural Basis for Bacterial Energy Extraction from Atmospheric Hydrogen“ beschrieben, der am Mittwoch in der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht wurde.

Das Enzym namens Huc erwies sich laut den Forschern als „überraschend stabil“ und sehr effizient bei der Erzeugung von „Energie aus Luft“.

Experimente haben gezeigt, dass es möglich ist, gereinigtes Huc für längere Zeit bei Gefriertemperaturen oder bis zu 80 Grad Celsius zu lagern, ohne seine Kraft zur Stromerzeugung zu verlieren.

Zu den frühesten Anwendungen des „natürlichen Batterie“-Enzyms Huc gehören kleine luftbetriebene Geräte als Alternative zu solarbetriebenen Geräten.

Neuanfang