Morgen wird Sivas per Schnellzug mit Ankara verbunden: 12 Stunden Straßenfahrt auf zwei Stunden reduziert

Der Minister für Verkehr und Infrastruktur, Adil Karaismailoğlu, sagte in seiner Erklärung an der YHT-Station Ankara, dass sie ein sehr großes und wertvolles Projekt in die Realität umgesetzt haben, von einem Traum zum Namen des Landes.

Karaismailoğlu betonte, dass die Eisenbahn mit dem Regierungswechsel der von Präsident Recep Tayyip Erdoğan geführten AK-Partei wieder zu einem der vorrangigen Bereiche geworden ist, und sagte: „Wir haben eine Mobilisierung für die Eisenbahn erklärt und eine originelle Ära begonnen. Mit der Fertigstellung unserer Hochgeschwindigkeitsstrecke Ankara-Sivas wird die Länge der Eisenbahn auf 13.000 erhöht.Wir erhöhen die Grenzlänge unseres Hochgeschwindigkeitszuges auf 896 Kilometer und 2.228 Kilometer. benutzte seine Worte.

Ein wertvoller Teil des East-West Rapid Rail Corridor

Karaismailoğlu wies darauf hin, dass die 405 Kilometer lange Grenze ein wertvolles Modul des Ost-West-Hochgeschwindigkeitsbahnkorridors ist, der sich von Edirne nach Kars erstreckt, und es gibt sogar 8 Stationen, nämlich Elmadağ, Kırıkkale, Yerköy, Yozgat , Sorgun, Akdağmadeni, Yıldızeli und Sivas.

Karaismailoğlu betonte, dass sie mit dem Projekt die Bequemlichkeit von Schnellzügen nach Kırıkkale, Yozgat und Sivas einführen werden, und setzte seine Bemerkungen wie folgt fort:

„Mit unserer Linie haben wir die Entfernung zwischen Ankara und Sivas von 603 Kilometern auf 405 Kilometer reduziert. Wir haben die Reisezeit mit dem Zug von 12 Stunden auf 2 Stunden und die Fahrtzeit von Ankara nach Yozgat auf 1 Stunde verkürzt. Mit unserem Projekt , unser Kırıkkale , Yozgat und Sivas sind an das in Ankara ansässige Hochgeschwindigkeitszugnetz angeschlossen. Wir ermöglichen unseren 400 Millionen Bürgern, mit Schnellzügen aus unseren Provinzen einschließlich Istanbul, Konya, Eskişehir usw. zu reisen. Also Ankara-Eskişehir-Istanbul, Ankara-Konya, Konya-Karaman und Ankara – Wir werden rund 52 % der Bevölkerung des Landes in insgesamt 20 Provinzen Schnellzüge anbieten, direkt in unsere 11 Provinzen auf der Sivas-Hochgeschwindigkeitszuglinie und indirekt in unsere 9 Nachbarprovinzen.

An der Grenze für Hochgeschwindigkeitszüge haben wir zum ersten Mal die inländische Schiene benutzt

Karaismailoğlu sagte, er habe 49 66 Kilometer lange Tunnel und 49 27 Kilometer lange Viadukte auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke Ankara-Sivas erfolgreich fertiggestellt, deren Produktion in einer schwierigen geografischen Lage abgeschlossen wurde, und fügte hinzu, dass sich der längste Tunnel des Projekts mit 5000 in der Region Akdağmadeni befinde 125 Meter und das längste Eisenbahnviadukt mit 2000. Er sagte, dass es in Çerikli-Kırıkkale gebaut wurde.

Karaismailoğlu sagte: „Wir haben das Eisenbahnviadukt mit dem höchsten Pfeiler in der Türkei in Elmadağ mit einer Höhe von 89 Metern gebaut. Wir haben insgesamt 1676 Kilometer Schienen gebaut, zum ersten Mal mit nationalen Schienen an der Grenze zum Hochgeschwindigkeitsschienenverkehr, 138 Kilometer Betonstraße und die erste Straße ohne Schotter in Tunneln, also eine Betonstraßenanwendung. Als Teil des Projekts bauten wir in Sivas eine lokale und nationale Eispräventions- und Enteisungsanlage. er sagte.

Minister Karaismailoğlu betonte, dass sie die Zahl der Provinzen mit Hochgeschwindigkeitszügen auf 52 erhöhen werden, wenn alle Eisenbahnprojekte abgeschlossen sind, und sagte, sie würden das Zentrum von Kızılay-Kadıköy auf 80 Minuten mit dem Hochgeschwindigkeitszug Ankara-Istanbul verkürzen. Linie, für die Präsident Erdoğan sein Wort gegeben hat.

Auf insgesamt 3.593 Kilometern Hochgeschwindigkeitsstrecke wird weiter produziert

Auf den Linien Ankara-Afyonkarahisar-Uşak-Manisa-İzmir, Bursa-Ankara-Istanbul, Halkalı-Edirne Kapıkule, Mersin-Adana-Osmaniye-Gaziantep, Karaman-Aksaray-Ulukışla-Mersin, Ankara-Yerköy-Kayseri zu sein, um sich zu entwickeln das bestehende Schienennetz Karaismailoğlu, der erwähnte, dass die Produktionsarbeiten an der Grenze von insgesamt 3.593 Kilometern Hochgeschwindigkeitsstrecke fortgesetzt werden, sagte:

„Wir werden unsere Arbeiten an den Eisenbahnlinien Gebze-Halkalı, Ankara-Delice-Çorum, Çorum-Samsun-Sarp so schnell wie möglich beginnen. Ebenso werden wir unsere Grenze nach Sivas auf Erzincan, Erzurum, Kars und erweitern sogar Baku. Wir werden unsere Grenze von Şanlıurfa, Mardin, bis nach Habur, am Persischen Golf, verlängern. „Eisenbahnen bringen Wohlstand und Hoffnung.“ Wir werden unseren Weg fortsetzen, ohne anzuhalten, ohne aufzugeben und ohne müde zu werden.

Unsere Hauptpriorität ist es, ein globales und regionales Logistikzentrum zu werden, indem wir die einzigartige geografische Lage der Türkei nutzen und unser Straßen-, Schienen-, See-, Luft- und Kommunikationsnetz wirtschaftlich, aktiv, effizient, sicher, umweltbewusst und katastrophal weiterentwickeln beständig. »

Karaismailoğlu erklärte, dass sie eines nach dem anderen die Projekte vorstellen werden, die sie begonnen haben, der Nation gemäß ihren Plänen zu dienen, und sagte, dass sie die Märtyrerbrücke vom 15. Juli in Adana am 28. April und den Zigana-Tunnel am 3. Mai eröffnen werden.

Karaismailoğlu: „Morgen machen wir unter der Leitung unseres Präsidenten eine Reise, um unsere Eröffnung vom Bahnhof Ankara aus zu beginnen.“ er benutzte sein Wort.

Neuanfang

Check Also

TÜİK teilte mit: Außenhandelsbedingungen im zweiten Quartal gestiegen

Das türkische Statistikinstitut (TUIK) hat die Außenhandelsindizes für Juni bekannt gegeben. Die Außenhandelskonditionen stiegen im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 12,8 Punkte und erreichten 89,3. Im zweiten Quartal 2023 lag er bei 88,1, ein Plus von 12,4 Punkten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert