KMU sollten ihren Technologieeinsatz verstärken

0 103
Werbung

Auf KMU entfallen 65 % der Beschäftigung, 44 % des Umsatzes, 48 ​​% der Arbeitskosten, 37 % der Produktionskosten und 36 % der Faktorkosten und der Wertschöpfung in der Türkei sowie 30 % der Exporte und Importe gegenüber 15 %. Die Arbeit der verarbeitenden Industrie macht 91 % der Exporte von KMU aus. Damit KMU auf dem globalen Markt bestehen können, ist wertschöpfende Arbeit von entscheidender Bedeutung. KMU nahmen 27 % ihrer F&E-Ausgaben mit 15,5 Milliarden TL im Jahr 2021 ein. Der Einsatz von Technologie in der Fertigungsindustrie blieb begrenzt.

GERINGES TECHNOLOGISCHES GEWICHT IN DER FERTIGENDEN INDUSTRIE

Klassifiziert man die KMU des Verarbeitenden Gewerbes nach ihrem Technologieniveau, produzieren 55,9 % von ihnen in der Low-Tech-Klasse, bei Großunternehmen sind es 45,9 %. Während 57 % der Kleinstunternehmen in der niedrigen Technologieklasse produzierten, produzierten 31,2 % in der mittleren bis niedrigen Technologieklasse, 11,2 % in der mittleren bis hohen Technologieklasse und 0,6 % in der Hightech-Klasse.

KOSGEB SOLLTE DIE PRODUKTION ERHÖHEN

Wertvolle Unterstützungssysteme werden von der Small and Medium Enterprise Development and Support Management Presidency (KOSGEB) für KMU implementiert, die auch Einfluss auf türkische Exporte haben, um ihre Arbeits- und Produktionsinfrastruktur zu transformieren. Das wertvollste Beispiel dafür ist das „Basic Technology Works Investment Program for SMEs“. Im Rahmen des Programms werden produktionsbasierte Projekte in den Bereichen Medium-High- und High-Tech mit bis zu 6 Millionen Lira unterstützt.

DIE ZAHL DER UNTERSTÜTZTEN UNTERNEHMERINNEN STEIGT SCHNELL AN

Nach Angaben von KOSGEB betrug die Zahl der unterstützten KMU im Jahr 2020 65.359 und im Jahr 2021 58.805. Im Jahr 2022 wurden 58.850 Unternehmen gestärkt. Die Anzahl der im Rahmen des Unternehmertums unterstützten Frauen beträgt; Während es im Jahr 2020 11.809 waren, stieg diese Zahl auf 12.105 im Jahr 2021. Der Anteil der Unternehmerzulagen für Frauen an den gesamten Unternehmerzulagen stieg von 34,1 % im Jahr 2020 auf 27,4 % im Jahr 2021. Im Jahr 2022 war dies der Fall 29%.

Neuanfang