In Istanbul stiegen die Mitgliedsbeiträge sprunghaft an: Bis zu 12.000 Lira

0 98
Werbung

Während steigende Mieten und Immobilienpreise das gemeinsame Problem für Millionen von Menschen sind, sind Gebühren eine weitere Ausgabe, die das Familienbudget belastet. Beiträge, die in den Vorjahren einmal jährlich erhöht wurden, werden nun moderat erhöht. Während Venue-Management-Unternehmen wegen steigender Arbeitskosten und Rechnungen aufgrund des Mindestpreises besorgt sind, verlangen einige Venues Gebühren in der Nähe der Miete, da sie nicht richtig verwaltet werden können.

Laut Hürriyet-Nachrichten; Die Gebühren sind im vergangenen Jahr in Istanbul von 40 % auf 154 % gestiegen. Bewertungskoordinator Serkan Bal von EVA Real Estate Appraisal sagte, dass die durchschnittliche Steigerung 77 % beträgt: „Im Vergleich zum Vergleich von 2022 und 2023 liegt die Steigerungsrate von etwa 9 Distrikten über 100 %.

An erster Stelle stehen Beşiktaş und Şişli.

Serkan Bal sagte, dass sie sich die durchschnittlichen monatlichen Gebühren für eine 100-Quadratmeter-Wohnung ansehen und sagte: „Die höchste Zahl ist in Beşiktaş mit 2.600 Lire zu sehen, gefolgt von Şişli mit 2.000 Lire, Kadıköy mit 1.800 Lire, Sarıyer und Lire Ataşehir mit 1.750 Lire. Die Bezirke mit den wenigsten theologischen Fächern sind Silivri und Çatalca. Recherchen zufolge erreichte der durchschnittliche Abo-Preis pro Wohnung mit einer Fläche von 100 Quadratmetern in Istanbul mindestens 500 Lira.

Wenn wir uns die Bezirksbasis ansehen, ist die höchste Zuwachsrate innerhalb eines Jahres in den Bezirken Üsküdar, Beykoz, Kadıköy bzw. Ataşehir zu verzeichnen. Der Grund dafür ist, dass es in den Bezirken Üsküdar und Beykoz viele Grundstücke gibt, die für die Nutzung als Villa geeignet sind, und in den Bezirken Kadıköy und Ataşehir gut ausgestattete Grundstücke. Der schnelle Anstieg der Kosten für die Gemeinschaftsbereiche dieser Standorte spiegelt sich in den Tarifen wider.

Serkan Bal sagte, dass bei einer durchschnittlichen Erhöhung des Mindestpreises in diesem Jahr eine durchschnittliche Erhöhung der Anzahl der Gebühren erfolgen würde.

12.000 TL an einem Luxusstandort

Serkan Bal gab an, dass die Zahl der Luxuswohnungsprojekte viel höher als der Durchschnitt sei, und teilte die folgenden Informationen mit: „Der Durchschnittspreis für 100 Quadratmeter Wohnungen in bekannten Markenprojekten in Beşiktaş beträgt 12.000 mal. Es kann gesagt werden, dass bei einer Nutzungsfläche von 200 Quadratmetern die durchschnittliche Anzahl der Abonnements etwa 15.000 Lira beträgt und Wohnungen von 250 Quadratmetern und mehr 17.000 Lira und mehr erreichen.

Die Gebühren für Wohnungen von 100 Quadratmetern in bekannten Markenprojekten in Şişli liegen im Bereich von 9 bis 10.000 Lira. In Luxusvillen wie Sarıyer, Üsküdar und Beykoz schwanken die durchschnittlichen Gebühren zwischen 8.000 und 12.000 Lira. Wir stellen fest, dass die durchschnittliche Anzahl der Beiträge in Wohnprojekten in der Nähe der Kadıköy Bağdat Avenue zwischen 5 und 6.000 Lira liegt.

Mehr als tausend TL in Ankara und Izmir

Untersuchungen zufolge übersteigen die durchschnittlichen Gebühren in Ankara und Izmir tausend Lira. Serkan Bal teilte die Nummern in diesen Städten mit und sagte:

„Der durchschnittliche monatliche Abonnementpreis pro 100-Quadratmeter-Wohnung im Stadtteil Çankaya in Ankara beträgt 1.250 Lira, 750 Lira in Gölbaşı, 550 Lira in Yenimahalle, 480 Lira in Etimesgut. In alten Wohngebäuden, die individuelle Wohngebäude sind und keinen Wohnungsarbeiter haben und einen geringen Verbrauch an Gemeinschaftsraum haben, beträgt die durchschnittliche Beitragsgebühr etwa 200 TL. Es variiert zwischen 3.000 Lira und 4.000 Lira in Markenwohnprojekten. In den Luxuslagen steigen die Summen noch stärker an.

Wir können feststellen, dass die durchschnittliche monatliche Abonnementgebühr pro 100-Quadratmeter-Wohnung in İzmir Karşıyaka 1150 TL und in Bayraklı und Bornova 1000 TL beträgt. Andererseits finden wir in alten Wohnhäusern, dass die durchschnittlichen Gebühren in Izmir bei etwa 220 TL liegen. Die Gebühren in luxuriösen Sommerresidenzen in Çeşme reichen von 2.500 TL bis 5.000 TL.

Bezirksgebühren

Quelle: Eva Immobilienbewertung

Wertvolle Tipps für Vermieter und Mieter

– Beim Kauf oder Mieten eines Hauses müssen Sie sich nach dem Verkauf und der Vermietung über die Beiträge informieren. Gebühren, die weit über Ihren Erwartungen liegen, können Ihre Kauf- oder Mietentscheidung beeinflussen. Sie können lernen, wie Sie Beiträge einziehen, indem Sie die Verwaltungspläne lesen. Wenn Sie nun eine Wohnung aus einem neu gestarteten Projekt kaufen, wäre es diesmal sinnvoll, auf die Gemeinschaftsräume, die Landschaft und die Anzahl der Eingangstüren zu achten. Weil mehr dieser Bereiche bedeuten, dass die Gebühren hoch sein werden.

– Wenn Sie der Eigentümer der Residenz sind, müssen Sie an Verwaltungssitzungen und allgemeinen Ausschüssen teilnehmen. Auf diese Weise können Sie Aufwandspositionen abfragen.

– Sie können den während der Sitzung getroffenen Entscheidungen widersprechen. Im Falle einer Unregelmäßigkeit können diejenigen, die nicht an der Generalversammlung teilnehmen, innerhalb von 6 Monaten nach dem Datum der Versammlung und im Monat nach der Versammlung das Zivilgericht des Friedens anrufen. Wenn Sie der Meinung sind, dass es keine Unregelmäßigkeiten gab, sich aber gegen die Erhöhung wehren möchten, sollten Sie diesmal einen wunderbaren Gesamtausschuss beantragen. 1/3 der Eigentümer kann auf ein Medium kommen und Kostensparmaßnahmen auf den Tisch legen.

– Wenn Sie Mieter sind, ist es gut zu wissen, dass Sie nicht für alle Kosten verantwortlich sind. Der Verbrauch in Wohnungen oder Grundstücken wird in Betriebsbudget und Investitionsbudget unterteilt. Der Mieter ist für die aus der Nutzung resultierenden betrieblichen Elemente verantwortlich, wie z. B. das Gehalt des Mitarbeiters auf der Baustelle, die Rechnungen der gemeinsamen Teile. Die als Zubehör verbleibenden Elemente müssen jedoch beim Eigentümer und nicht beim Mieter angefordert werden. Wenn zum Beispiel der Aufzug komplett geändert wird, wenn das Gebäude isoliert wird, muss der Eigentümer dafür bezahlen. Obwohl das Gehalt des Mieters vom Mieter bezahlt wird, zahlt der Vermieter die Entschädigung.

Neuanfang