Frühlingsaktivitäten auf dem Antalya-Markt: Kunstpreise sinken um 50 %

0 86
Werbung

Auf dem Großhandelsmarkt der Stadt Antalya, dem größten Hersteller der Türkei, hat die Frühjahrsaktivität begonnen. Mit der globalen Erwärmung hat sich die Sammelzeit von Artefakten verkürzt, und daher hat die Größe von Artefakten zugenommen. Die Zunahme der Arbeitsplätze hat sich auch auf die Preise ausgewirkt. Tomaten, die im Januar-Februar auf 25-30 TL gestiegen sind, wurden 50 % billiger und fielen auf 10 TL. Auf dem Großhandelsmarkt in Antalya wurde die Preisliste wie folgt festgelegt; grüner Paprika 21 TL, Aubergine 15 TL, Zucchini 15 TL, Gurke 17 TL.

Ali Celbiş, ein Bauer im Bezirk Aksu in Antalya, sagte, es gebe eine Marktlücke und forderte eine Preiskontrolle.

„Unsere Preise werden im Mai wieder fallen“

Hasan Ali Yılmaz, der Leiter des Antalya-Großhändlerverbandes Hal Yaşa Zerzevat Fruit and Committee, erklärte, dass die Größe der Artefakte, die auf den Antalya-Markt gelangen, mit der globalen Erwärmung zunimmt, und sagte: „Die Tomatenpreise ändern sich zwischen 9 und 12 TL. Tomaten, die auf den Märkten verkauft werden, finden Käufer auf dem Niveau von 10 TL. Luxustomaten hingegen sind es. Es geht bis zu 15 TL. Unsere Preise sind merklich gesunken. Im April kann es zu einer Erhöhung kommen, aber unsere Preise wird im Mai wieder sinken Wir wollen auch, dass unsere Verbraucher billig essen, aber im Moment produzieren wir Gemüse des ersten Jahres Die Kosten steigen zwangsläufig Der Winter wird hoch sein.

„Wir finden die Preise auf dem Markt nicht falsch“

Yılmaz sagte, dass Werke von Antalya aus in viele Länder Europas verschickt werden: „Außerdem gehen unsere Werke nach Russland und in den Nahen Osten. Nach dem russisch-ukrainischen Krieg versenden wir weiterhin Werke, aber nicht wie zuvor. Heute sind unsere Preise: Paprika 21 TL, Aubergine 15″ TL, Zucchini 15 TL, Gurke 17 TL, unser kalifornischer Pfeffer, der ins Ausland geht, 40-45 TL. Es liegt außerhalb von uns, dass die Produkte auf dem Markt hoch sind. Tomaten werden verkauft 10 TL sollten nicht 30-40 TL sein. Wir können diese realen Preise nicht finden.“

„Ich bin 1 km voraus auf den Markt gegangen, die Arbeit habe ich 15 TL für 30 TL gegeben“

Aksulu-Gurkenzüchter Ali Celbiş sagte: „Derzeit ist unser Ertrag besser, das Wetter ist wärmer. Der Ertrag wird sich im Frühjahr verdreifachen. Wenn die Preise in diese Richtung gehen, sind die Preise anständig. Auch unsere Kosten sind hoch. Opfer, so wie wir Opfer bringen, bringen auch die Händler und Marktbesitzer Opfer. Lass ihn in Ruhe. Ich bin 1 km voraus zum Markt gegangen, der Job, den ich für 15 TL gegeben habe, ist 30 TL. Es gibt nicht weniger als 25 TL auf dem Markt. Gewinner ist hier nicht der Bauer. Der Bauer arbeitet 1 Jahr für ihn. Jemand nimmt es aus heiterem Himmel und setzt 200% Gewinn darauf. In der Mitte ist eine Leere. „Diese Rechnungen müssen geprüft werden. Wenn sie hoch im Markt sind, kann der Bürger auch nicht konsumieren. Es ist offensichtlich, woher der Unterschied zwischen Erzeuger und Verbraucher kommt. Es ist offensichtlich, woher der Unterschied kommt. In der Winterzeit sammeln wir es alle 4 Tage, jetzt „Wir sammeln es alle 2 Tage. Die Preise sinken. Junge Leute müssen diesen Beruf schützen, das sind Fabriken ohne Schornsteine. „Auch unsere jungen Leute müssen ihren Job machen“, sagte er.

Neuanfang