Werbung
Werbung

Der Anteil von HEPP am Strom nimmt zu

Umweltprobleme, insbesondere die globale Erwärmung, treiben Länder zu alternativen Energiequellen. Einer davon betrifft Investitionen in erneuerbare Energien. Obwohl die Energievielfalt in den letzten Jahren zugenommen hat, behalten Wasserressourcen ihre Bedeutung für die Stromversorgung bei. Die öffentlichen und privaten Träger haben in 20 Jahren 605 HEPP-Projekte fertiggestellt und in Betrieb genommen. Damit hat die Zahl der in der Türkei betriebenen HEPPs 730 erreicht. 730 HEPPs haben ein Potenzial von 111 Milliarden Kilowattstunden. Darüber hinaus wird durch den Bau von 26 HEPPs die Stromabhängigkeit weiter reduziert.

ZIEL FÜR 2030 35 TAUSEND MEGAVAT

Mit dem Prestige der Türkei Ende 2022 machen Wasserkraftwerke 31.572 Megawatt der Gesamtleistung des Elektrizitätswerkes aus, das auf dem Niveau von 103.890 Megawatt liegt. In dieser Größenordnung haben Flusskraftwerke 8.296 Megawatt und HEKW mit Dämmen 23.275 Megawatt. Ziel ist es, die Gesamtleistung der HEPP-Delegation bis 2030 auf 35.000 Megawatt zu bringen.

LÄNDER IM WETTBEWERB UM INVESTITIONEN

Wasserkraftwerke in Europa und den Vereinigten Staaten, die vor einigen Jahren aus Umweltgründen aufgegeben wurden, erleben jetzt einen raschen Erholungsprozess. Auch die Machtkrise mit dem russisch-ukrainischen Krieg hatte Einfluss auf diesen Rückführungsprozess. Während sich Europa darauf konzentriert, bestehende Kraftwerke mit neuen Technologien aufzurüsten, setzen die Vereinigten Staaten auf Alternativen wie Meeres- und Wellenkraft, anstatt neue Dämme zu bauen. Ziel sind nachhaltige Wasserkraftwerke. Viele Länder, von China bis Brasilien, von den Vereinigten Staaten bis Kanada, von Indien bis Finnland und von Norwegen bis Japan, investieren weiterhin in diesen Bereich, um das Potenzial der Wasserkraft um bis zu 100 % zu steigern.

Neuanfang

Check Also

An der Börse geht die Rekordrallye weiter: Die Woche startete mit einem neuen historischen Höchststand

An der Borsa Istanbul geht der Zuwachs weiter. Der BIST 100 Index startete die Woche mit einem Rekordhoch von 7.434,53 Punkten, ein Plus von 0,46 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert