Das Erdbeben verursachte im Elektrobereich Schäden in Höhe von 11,2 Milliarden Lira.

0 92
Werbung

Laut der Zusammenstellung aus dem „Kahramanmaraş and Hatay Tremors Report“ wird davon ausgegangen, dass im Elektrobereich insgesamt 11 Milliarden Lire 243 Millionen Schäden entstanden sind, 2,3 Milliarden Lire für die Öffentlichkeit und 8,9 Milliarden Lire für die Privaten Niederlassung aufgrund der Erdbebenkatastrophe.

Dem Bericht zufolge kam es in der Region zu großen Schäden an Stromverteilungsleitungen und Transformatorenzentren, insbesondere in den Provinzen Hatay, Gaziantep, Kahramanmaraş und Adıyaman. Infolge des Bebens wurden 11 Masten zerstört, die die 1128 Kilometer lange Stromübertragungsgrenze der türkischen Elektrizitätsgesellschaft (TEİAŞ) verbinden, und es entstanden Schäden im Transformatorzentrum und an der Ausrüstung mit einer Gesamtleistung von 4088 Megavoltampere.

Als Ergebnis der vorläufigen Studien, die nach den beiden Erdbeben in den Bezirken Pazarcık und Elbistan in Kahramanmaraş am 6. Februar und den Erdbeben im Bezirk Yayladağı in Hatay am 20. Februar durchgeführt wurden, wurden in den Stromübertragungsanlagen von TEİAŞ im Jahr 11 insgesamt 717 Millionen Lira erzeugt Insgesamt wurden 7 Milliarden 867 Millionen Lire in Verteileranlagen beschädigt.

An 20 Punkten an den Übertragungsgrenzen von BOTAŞ wurden Explosionen und Fehlfunktionen festgestellt.

Aufgrund der erlittenen Erdbeben kam es an etwa 20 verschiedenen Punkten an den Erdgastransportgrenzen von Pipelines and Petrol Taşıma AŞ (BOTAŞ) zu Explosionen und Fehlfunktionen, während die Erdgasverteilungsleitungen und -anlagen des Gebiets ebenfalls beschädigt wurden.

Als Ergebnis von Schadensbewertungsstudien von BOTAŞ und verwandten Verteilungsunternehmen, die in der Region tätig sind, wurde geschätzt, dass 180,5 Millionen TL Schäden an Erdgasübertragungsleitungen und -anlagen und 646,4 Millionen TL an Erdgasverteilungsleitungen aufgetreten sind. An Rohölpipelines in der Region wurden kleinere Schäden festgestellt.

355 Millionen Pfund Schaden ereigneten sich an Treibstoffanlagen

Die geschätzte Schadenshöhe an einigen kraftwerksbezogenen Gebäuden, Transformatoren und Schaltanlagen der Stromerzeugungsanlagen von Electricity Generation Inc. (EÜAŞ) wurde auf 517,5 Millionen Lira berechnet. Schäden an Stromerzeugungsanlagen, die von der Privatbranche betrieben werden, wurden mit 52,5 Millionen Lire registriert. Der Schaden an einigen Tankstellen und Lagerstätten in der Umgebung wurde auf rund 355 Millionen Lire geschätzt.

In dem Bericht wurde festgestellt, dass es im Erdbebengebiet 732 Bergbaugenehmigungen gibt, von denen 68 mit der Untertage-Bergbautechnik arbeiten, und dass es in der gesamten Region diskontinuierliche Unterbrechungen der Bergbauaktivitäten gibt.

Es wurde berichtet, dass 2,7 Millionen Lira in den Gebäuden der Ölförderanlage Adıyaman, die mit der Turkish Petroleum Corporation verbunden ist, beschädigt wurden.

So wurde nach den ersten Ermittlungen errechnet, dass in der Elektroabteilung insgesamt 11 Milliarden 243 Millionen Lira Schaden entstanden sind.

Die seismische Region hat wertvolles Potenzial in Solar und Wind

In dem Bericht wurde mitgeteilt, dass der Schüttelbereich für die Türkei in Bezug auf das Solarenergiepotenzial überdurchschnittlich ist und es wertvolle Potenziale in Bezug auf die Windenergie gibt. Demnach befinden sich in den Erdbebenprovinzen lizenzierte Solarkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 45 Megawatt, Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 924 Megawatt sowie Biomasse- und Wärmerückgewinnungskraftwerke mit einer Gesamtleistung von 224 Megawatt. Bereich. Da die Türkei eine erhebliche Menge an neuen Solar- und Windkraftkapazitäten benötigt, um ihr Ziel von Netto-Null-Emissionen bis 2053 zu erreichen, wird erwartet, dass die Ausrichtung von Solar- und Windkraftinvestitionen mit besonderen Anreizen eine Grundlage für die Entwicklung der Region bilden wird.

In diesem Zusammenhang heißt es in dem Bericht, dass kurzfristig Schadens- und Leistungsbeurteilungen von Leitungen und Anlagen im Bebengebiet vorgenommen werden sollten, um deren Angemessenheit dringend festzustellen, notwendige Wartungen und Reparaturen durchzuführen, die erforderlichen Untersuchungen vorzunehmen an Kraftwerken, Gastransport- und -verteilungsleitungen, Anlagen und Tankstellen durchgeführt werden sollten, die erforderlichen Wartungs- und Reparaturarbeiten durchgeführt wurden.

Neuanfang