Werbung
Werbung

Arbeitslosenzahlen im Minus: Im Januar im einstelligen Bereich gesunken

Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote lag bei 9,7 %

Nach den Ergebnissen der Haushaltsarbeitskräfteerhebung; Die Zahl der Arbeitslosen ab 15 Jahren ist im Januar 2023 im Vergleich zum Vormonat um 166 000 Personen auf 3 424 000 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote ging dagegen um 0,5 Prozentpunkte auf 9,7 % zurück. Während die Arbeitslosenquote bei den Männern bei 7,7 % lag, wurde sie bei den Frauen mit 13,7 % angenommen.

Die saisonbereinigte Beschäftigungsquote lag bei 48,9 %

Die Zahl der Beschäftigten stieg im Januar 2023 im Vergleich zum Vormonat um 354.000 Personen auf 31.837.000 Personen, während die Beschäftigungsquote um 0,5 Punkte auf 48,9% stieg. Während diese Rate bei Männern 66,9 % betrug, waren es bei Frauen 31,2 %.

Die saisonbereinigte Erwerbsquote lag bei 54,1 %

Im Januar 2023 stieg die Erwerbsbevölkerung im Vergleich zum Vormonat um 188.000 Personen und erreichte 35.260.000 Personen, während die Erwerbsquote um 0,2 Punkte auf 54,1 % stieg. Während die Erwerbsquote bei den Männern 72,5 % betrug, lag sie bei den Frauen bei 36,1 %.

Die saisonbereinigte Jugendarbeitslosenquote lag bei 20,2 %

Die Arbeitslosenquote unter der jungen Bevölkerung der Altersgruppe von 15 bis 24 Jahren betrug 20,2 %, was einem Anstieg von 0,5 Prozentpunkten gegenüber dem Vormonat entspricht. Arbeitslosenquote in dieser Altersgruppe; 16,5 % der Männer und 26,6 % der Frauen wurden in Anspruch genommen.

Die durchschnittliche effektive Arbeitswoche, bereinigt um Saison- und Kalendereffekte, beträgt 44,9 Stunden.

Die saison- und kalenderbereinigte durchschnittliche tatsächliche Wochenarbeitszeit der im Bezugszeitraum Beschäftigten stieg im Januar 2023 im Vergleich zum Vormonat um 0,7 Stunden auf 44,9 Stunden.

Die saisonbereinigte Nichterwerbsquote lag bei 21,9 %.

Die Quote der nicht erwerbstätigen Erwerbstätigen, die sich aus zeitbedingter Unterbeschäftigung, Erwerbspersonenpotenzial und Arbeitslosen zusammensetzt, stieg im Januar 2023 auf 21,9 %, was einer Steigerung von 0,6 Punkten gegenüber dem Vormonat entspricht. Während die kombinierte zeitbezogene Unterbeschäftigungs- und Arbeitslosenquote 15,3 % betrug, betrug die kombinierte Erwerbspersonen- und Arbeitslosenquote 16,7 %.

Neuanfang

Check Also

45 Prozent Rückgang der Immobilienverkäufe an Ausländer

Die Wohnungsverkäufe an Ausländer gingen im Zeitraum Januar-Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 45,5 Prozent zurück und erreichten 19.275.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert