69 % der Kunsthandwerksläden wurden zerstört

0 121
Werbung

In 11 Provinzen, die von der Katastrophe des Jahrhunderts stark betroffen waren, werden Untersuchungen zur Schadensbewertung fortgesetzt. In den vom Erdbeben betroffenen Provinzen war eine der am stärksten beschädigten Abteilungen die unter Gebäuden angehäuften Arbeitsplätze. Neben dem Ministerium für Umwelt, Stadtplanung und Klimaschutz führt auch der Türkische Gewerbe- und Handwerksverband (TESK), der Dachverband der Gewerbetreibenden, Schadensgutachten durch.

KONDENSATION IN VIER PROVINZEN

Gemäß den Meldungen, die sich in dem von TESK erstellten „Erdbebenschadensformular“ widerspiegeln; 50,49 % der Arbeitsplätze von Handwerkern in den vom Erdbeben betroffenen Provinzen wurden zerstört oder beschädigt. Dagegen sind 18,29 % der verbleibenden Filialen mäßig und 31,22 % leicht beschädigt. Betrachtet man die Verteilung der Händler, die das „Erdbebenschadensformular“ ausgefüllt haben, nach Provinzen, kamen die meisten Anfragen aus Adıyaman, Hatay, Kahramanmaraş und Malatya.

WIR WOLLEN ZWEI JAHRE REFERENZ

Bendevi Palandöken, Chief Executive von TESK, gab bekannt, dass sie ein „Erdbeben-Informationsformular“ erstellt haben, um die Verluste von Händlern zu identifizieren, die von den Erdbeben betroffen sind, Projekte gemäß ihren Anforderungen zu entwickeln und ihre Probleme zu lösen Daten. die sie bei den zuständigen Ministerien eingeholt haben. Palandöken erklärte, dass Händler und Handwerker in der erschütterten Region eher auf der Grundlage von Zuschüssen als von Schuldenstundungen aufgenommen werden können: „Nach den auf diesem Formular eingegangenen Anträgen, die wir auf unserer Website veröffentlicht haben, ist die größte Anfrage von unseren Händlern einen Börsenzuschlag zu leisten und bestehende Schulden um 2 Jahre zu stunden.“

Antrag auf Gesundheitsleistungen

Palandöken betonte, dass es Händlern und Handwerkern nicht möglich sei, ihre laufenden Schulden zu begleichen, da sie derzeit keine Geschäfte tätigen könnten: „Die laufenden Schulden unserer Händler, wie Bağ-Kur und SSK, sollten ohne Zinsen gestundet werden. für mindestens 2 Jahre, bis die Arbeitsstätten wieder betriebsbereit sind. Palandoken forderte auch die Einrichtung von Praktiken, die es Händlern in der Erdbebenregion ermöglichen, von allen Gesundheitsdiensten zu profitieren, einschließlich des Rechts auf Renten und Medikamente.

Neuanfang