400 Milliarden Dollar an Exporten werden durch ihn gehen

0 78
Werbung

Mit einem Rekordexport von 254 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022 verdankt die Türkei diesen Erfolg ihrer 20-jährigen Entschlossenheit im Ausland. In einem Umfeld, in dem die Pandemieregeln die Volkswirtschaften des Landes geschädigt haben, in dem Haushalte auf der ganzen Welt Geld gespart haben und in dem es eine Frachtkrise im Welthandel gegeben hat, haben unsere Exporteure daher kein Land verlassen, um das zu sagen. Die Exporteure, die über 230 Länder und Regionen erreichen, haben sich ein Exportziel von 400 Milliarden US-Dollar für 2026 gesetzt.

WIR WAREN WÄHREND DER PANDEMIE EINE ALTERNATIVE PRODUKTIONSSTATION

In der Zeit, als europäische Länder aufgrund von Lieferproblemen aus China Versandprobleme hatten, unternahm die Türkei wertvolle Schritte, um eine Logistikbasis in der Region zu werden. Dank Maßnahmen, die Krisen in Chancen verwandelten, trug die friedliche Politik der Türkei im russisch-ukrainischen Krieg zur Entwicklung des regionalen Handels bei. Während Aufträge aus der Europäischen Union und den Ländern des Nahen Ostens in die Türkei geleitet wurden, haben die Investitionsmöglichkeiten türkischer Unternehmen in Russland, das unter dem Einfluss von Sanktionen steht, dank einer soliden Politik zugenommen.

INVESTITIONEN IN DIE INFRASTRUKTUR HABEN KRISEN IN CHANCEN GEWANDELT

Die Türkei, die den Land-, See- und Lufthandel durch Projekte wie Marmaray, die Yavuz-Sultan-Selim-Brücke und den North Marmara Highway entwickelt hat, hat nach der Pandemie ihren Platz in der neuen Gleichung eingenommen. Ohne diese Investitionen dürfte die Türkei nach Ansicht vieler Experten keine Alternative zu vielen Ländern, insbesondere zu China, sein. Dank Investitionen in Transport und Häfen konnten Produzenten aus verschiedenen anatolischen Städten ihre Waren schnell und mit dem Vorteil der Verfügbarkeit ins Ausland schicken.

Der Flughafen Istanbul, der 2022 der schwerste in Europa war, machte mit seinen Logistikinvestitionen sowie dem Personenverkehr auf sich aufmerksam. Durch die Erhöhung ihrer Exportbasis von 4,4 Milliarden TL im Jahr 2022 auf 7,7 Milliarden TL in diesem Jahr gibt die Türkei auch der Abteilung mit ihren Auslandsbüros in verschiedenen Regionen und Handelsattachés eine Richtung vor.

    Die Investitionen der Türkei in Logistik und Infrastruktur in den letzten Jahren haben das Schicksal der Exporte des Landes verändert. Zahlreiche Investitionen wie der Flughafen Istanbul, Marmaray und der North Marmara Highway haben dazu beigetragen, im Jahr 2022 das Rekordexportvolumen von 254 Milliarden US-Dollar zu erreichen.

    Mit Transportprojekten schickte ein Produzent aus Anatolien seine Waren schnell und kostengünstig in verschiedene Teile der Welt. Dank dieser Investitionen ist die Türkei während der Pandemie und des Krieges in der Ukraine zu einer alternativen Versorgungsbasis in ihrer Region geworden.

    Auch der Fahrplan, der die Türkei dazu bringen wird, 400 Milliarden Dollar im Jahr 2026 zu exportieren, ist fertig. Es wird erwartet, dass die AK-Partei nach den Wahlen weiterhin Innovationen in Bereichen wie verstärkte Digitalisierung des Zollwesens, schneller Endbenutzerzugang, E-Commerce und Exportanreize entwickelt.

Besonderes Augenmerk auf den Einzelhandel

Neben dem Export hat unser Land auch mit seinem sich entwickelnden Binnenmarkt auf sich aufmerksam gemacht. Insgesamt gibt es in der Türkei 3,1 Millionen Unternehmen, von denen 723.000 im Einzelhandel tätig sind. Nach Angaben des Handelsministeriums arbeiten rund 2,1 Millionen Menschen in der Branche. Der Umsatz der Abteilung beträgt 710 Milliarden TL und dieser Umsatz macht 11,5 % des Umsatzes von 6,2 Billionen TL aus, der in allen Abteilungen erzielt wird. Der Anteil der Einzelhandelsdienstleistungen am BIP, der 3,1 Billionen TL beträgt, liegt mit 368 Milliarden TL bei 12 %.

Neuanfang