17 Menschen sind in Südkorea an den Folgen extremer Hitze gestorben

In Südkorea verloren nach ersten Berichten aufgrund der Hitzewelle, die das ganze Wochenende über andauerte, 17 Menschen ihr Leben und 73 Menschen gingen in Krankenhäuser und klagten über einen Hitzschlag.

In den Yonhap-Nachrichten, die auf Daten des südkoreanischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten basieren, wurde darauf hingewiesen, dass die Temperaturen im Land, die über den saisonalen Normen lagen und etwa 35 Grad erreichten, das Leben negativ beeinflussten.

Es wurde berichtet, dass die Zahl der Todesfälle aufgrund des sehr heißen Wetters, das das ganze Wochenende über das Land heimgesucht hatte, nach ersten Schätzungen bei 17 lag und dass die höchste Zahl an Todesopfern in der Provinz in Nord-Gyeongsang mit 7 Personen verzeichnet wurde.

Die Behörden stellten fest, dass sich 73 Personen mit der Beschwerde über einen Hitzschlag an das Krankenhaus wandten.

In der Erklärung der koreanischen Wetterbehörde hieß es, dass die Hitzewelle weiterhin anhalten werde und die Lufttemperatur im ganzen Land voraussichtlich über 35 Grad steigen werde.

Neuanfang

Check Also

Im Auto zurückgelassenes 3 Monate altes Baby stirbt an Hitze

Ein drei Monate altes Baby, das während einer unerbittlichen Hitzewelle in Houston, USA, wo die Temperaturen in die Höhe schossen, im Auto zurückgelassen wurde, ist gestorben. Nach Angaben des US-amerikanischen National Safety Council ist dies der 16. gemeldete Fall, dass in diesem Jahr ein Kind in einem überhitzten Fahrzeug starb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert