10 Millionen Gemüsepflanzen in der Schüttelzone

Nach den Erdbeben in Kahramanmaraş geht der Bauprozess nicht nur von Städten, sondern auch von Dörfern weiter. Seit dem 24. Februar haben Landwirte, die im Landwirtregistrierungssystem des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft registriert sind, eine Basis von 2,9 Milliarden TL im Rahmen der Pflanzenproduktion erhalten. Unterhaltszahlungen für Diesel, Dünger und Futterpflanzen wurden bar auf das Konto der Bauern überwiesen.

Unterstützung um 100 % erhöht

Landwirte, die national produziertes und zertifiziertes Saatgut in den betroffenen Provinzen verwenden, werden ab 2023 durch eine Erhöhung der Verwendungsbasis für zertifiziertes Saatgut um 100 % bezahlt. Der zertifizierte Saatgutzusatz für Weizen, Gerste, Roggen, Hafer, Reis und Triticale kostet 50 TL pro Dekar , 100 TL für den Rührbereich und zertifizierte Saatbasis für trockene Bohnen, Linsen und Luzerne für 60 TL pro Dekar für 120 TL für den Rührbereich. Die Verteilung von 10 Millionen Gemüsesetzlingen hat begonnen, um die Bedürfnisse der Bürger zu decken, die von der Stadt in die Dörfer im Katastrophengebiet migrieren, und um zur Produktion beizutragen. Nur ein Viertel des Setzlingspreises wird den Opfern des Erdbebens abgenommen.

Getreidezuschlag von 112 Millionen Lire

Entsprechend dem Landwirtschaftskalender für das Frühjahr wurden zusätzliche Arbeiten eingeleitet, um die Produktion der vom Erdbeben betroffenen Erzeuger fortzusetzen. Eine Ressource von 112 Millionen TL wurde bereitgestellt, um hauptsächlich die Produktion von Ölsaaten, Hülsenfrüchten, Getreide und Gemüse zu steigern. Da es aufgrund des Erdbebens in 81 Provinzen in diesem Zentrum zu Verzögerungen und Einschränkungen kommen kann, haben die Antragsfristen für die Ergänzung zum ökologischen Landbau, die Ergänzung zur guten landwirtschaftlichen Praxis, die Grundlage für die Bodenanalyse und die Grundlage für die Zahlung der Differenz für Ölsaatenpflanzen verlängert worden.

1,9 Millionen Dekar Land werden rehabilitiert

Neuanfang

Check Also

Der Standort von 4 Offshore-WPPs wurde geklärt

Die Abmessungen der Kandidatengebiete der Zonen für erneuerbare Energieressourcen (YEKA) für die Offshore-Windkraftanlage (RES), die im Hinblick auf die Energieunabhängigkeit von strategischer Bedeutung ist, wurden festgelegt. Das Ministerium für Energie und natürliche Ressourcen hat Bandırma 1.111 Quadratkilometer Meeresfläche, Bozcaada 299 Quadratkilometer, Gelibolu 75,6 Quadratkilometer und Karabiga als YEKA-Kandidat für erneuerbare Energien 410 Quadratkilometer zugewiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert