„Win-Win-Angriff“ zwischen Türkei und Indonesien: Togg ist auf dem Radar

0 32
Werbung
Türkischer Botschafter in Jakarta

Talip Küçükcan

machte bemerkenswerte Aussagen zu den Beziehungen zwischen der Türkei und Indonesien.
Küçükcan sagte, dass Indonesien, das größte Land der islamischen Welt und das viertgrößte Land der Welt mit seiner jungen und produktiven Bevölkerung von 280 Millionen, zu der Zeit, als sich die Last der Geopolitik der Welt in Richtung der Türkei verlagerte, von großer Bedeutung für die Türkei sei Asien-Pazifik. .

„In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Beziehungen zwischen Indonesien und der Türkei zu überprüfen und sie durch Strukturreformen zu verbessern. »

sagte.

Küçükcan sagte, dass derzeit der wertvollste Bereich der Zusammenarbeit zwischen der Türkei und Indonesien die Verteidigungsindustrie sei und dass die von der Türkei in den letzten Jahren entwickelten Technologien auch die Aufmerksamkeit Indonesiens auf sich gezogen hätten begann in das Inventar der indonesischen Armee einzutreten.

Küçükcan betonte, dass sich die Türkei im Bereich der Infrastrukturdienstleistungen an einem sehr geeigneten Punkt befindet und über Unternehmen verfügt, die im Baubereich zu den 50 besten der Welt gehören, und fuhr wie folgt fort:

    „Indonesien ist ein Land, das im Jahr 2022 einen Außenhandelsüberschuss von 50 Milliarden US-Dollar haben wird, aber der Infrastrukturbedarf des Landes ist recht hoch. In dieser Hinsicht gibt es eine Bevorzugung gegenüber türkischen Unternehmen. Es geht um einen wichtigen Bereich der Zusammenarbeit.“ Andererseits verfügt Indonesien derzeit über eine neue Hauptstadt in der Provinz Kalimantan. Sie befindet sich im Bau. In dieser Hauptstadt gibt es sehr bedeutende Investitionsmöglichkeiten. Es handelt sich um einen wichtigen Bereich der Zusammenarbeit. Projekt, das etwa 30 bis 40 Milliarden US-Dollar kosten wird . 20-25 „Das bedeutet Gebäude, Bewässerung, Umwelt, Elektrizität.“ Wir sehen, dass türkische Unternehmen in all dem sehr attraktiv sind. “ „

Küçükcan wies darauf hin, dass die beiden Länder zwar ein Handelsvolumen von 10 Milliarden US-Dollar anstreben, dieses aber bis zu 3 Milliarden US-Dollar erreichen könne, davon 2,5 Milliarden US-Dollar aus indonesischen Exporten und 500 Millionen US-Dollar aus indonesischen Exporten. Türkische Exporte.

„Es ist möglich, dass beide Länder im Sinne einer Win-Win-Situation vom Rohstoffreichtum profitieren. »

Küçükcan sagte, dass Indonesien als Entwicklungsland stark in Bezug auf Rohstoffe sei, aber Strom benötige.

„Indonesien ist ein rohstoffreiches Land. Zum Beispiel; Heute produziert die Türkei eine Marke namens TOGG, und eines der wertvollsten Merkmale von TOGG ist, dass es sich um ein Elektrofahrzeug handelt. Indonesien ist einer der Orte weltweit, an dem die meisten Elektrofahrzeuge produziert werden können. Wovon? Indonesien hat Nickel. Auch für die Herstellung von Batterien ist Nickel ein sehr wertvoller Rohstoff. „Von diesem Rohstoffreichtum können beide Länder im Sinne einer Win-Win-Situation profitieren.“

er sagte.

Küçükcan betonte, dass die Beziehungen zwischen der Türkei und Indonesien bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen und es keine politischen Probleme zwischen den beiden Ländern gegeben habe, Indonesien jedoch erst heute die notwendige Auszeichnung erhalten habe und sagte: „Jetzt haben sich die Regeln geändert.“ „Genau als die Türkei Afrika entdeckte und eine neue Politik gegenüber der lateinamerikanischen Region entwickelte, begann sie auch, sich Asien zu öffnen.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

„Wir müssen den Handel steigern, die diplomatischen Beziehungen und Besuche auf hoher Ebene ausbauen.“

Küçükcan erklärte, dass sich die schnelle und dynamische Integration der Türkei in Europa, den Nahen Osten, die türkischen Republiken und den Balkan auch in Wirtschafts- und Sicherheitsproblemen widerspiegele:

„Wenn wir Indonesien betrachten, ist es trotz seiner großen Bevölkerung ein G20-Land, ein Land, das reich an Rohstoffen ist und dessen Beziehungen zur Türkei, wie wir sehen, in einem sehr positiven Zustand sind.“ sagte, das können wir nicht sagen, dass es sich stark vertieft hat. Aber jetzt beginnt eine neue Ära. In dieser Zeit, wenn wir die Bereiche betrachten, die wir gerade erwähnt haben, insbesondere die Wirtschaft, das Bildungswesen, die Verteidigungsindustrie, die Verarbeitung von Rohstoffen und deren Transfer zu globalen Märkten oder sogar die Schaffung eines gemeinsamen Sicherheitsrahmens hat Indonesien ein sehr wertvolles Potenzial. Um jedoch die positive Atmosphäre, von der wir sprechen, zu verbessern, müssen wir den Handel, die diplomatischen Beziehungen und Besuche auf hoher Ebene ausbauen häufiger.“

Küçükcan betonte, dass die diplomatischen Besuche zwischen den beiden Ländern in der Vergangenheit äußerst begrenzt gewesen seien und erinnerte daran, dass Außenminister Hakan Fidan Indonesien besucht habe, um im Juli am ASEAN-Außenministertreffen teilzunehmen, und dass die indonesischen Behörden auch Präsident Recep Tayyip Erdoğan in das Land eingeladen hätten Er sagte, dass der Sprecher der Großen Nationalversammlung der Türkei, Numan Kurtulmuş, im Rahmen seiner Mitgliedschaft in der asiatischen Parlamentarierunion auch Indonesien besuchen könne.

Küçükcan erklärte, dass die beiden Länder in der Vergangenheit nicht ausreichend über die Ideen des anderen informiert gewesen seien, und betonte, dass Indonesien begann, die Region durch die Türkei zu lesen und zu bewerten, weil es die Rolle der Türkei in Krisen wie dem Russisch-Ukrainischen Krieg erkannte.

Küçükcan wies darauf hin, dass die beiden Länder, die in internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen (UN), der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC), den G20, den D-8 und der MIKTA zusammenarbeiten, kürzlich ihre Bereitschaft zu mehr Zusammenarbeit gezeigt haben eng mit den Vereinten Nationen verbunden. und die OIC im Kampf gegen den Antiislamismus.

Küçükcan erklärte, dass die ganze Welt Asien neu entdeckt: „Wir brauchen Humankapital und Institutionen, die Forschung über den asiatisch-pazifischen Raum betreiben und Informationen über den asiatisch-pazifischen Raum produzieren, sowohl in unseren Reflexionsgruppen als auch an unseren Universitäten.“ „Um engere Beziehungen aufzubauen, müssen wir eine Struktur schaffen, die diese Region, ihre Sprache, ihre Kultur, ihre Politik, ihre Geschichte und ihre Stabilität kennt.“ Er benutzte das Wort.

Neuanfang