Unser Gold ist in unserem Tresor

0 114
Werbung

Als die Welt am Rande eines neuen Kalten Krieges stand, brachte die Türkei ihre ausländischen Goldvorräte nach Hause, um eine starke Hand zu behalten. Mit der Entscheidung von Berat Albayrak im Finanz- und Finanzministerium wurden die ausländischen Goldbestände der Türkei schrittweise in das Land eingeführt. Da 90 % des Goldvermögens, das 2002 120 Tonnen betrug, in Ländern wie Großbritannien, den USA und der Schweiz gehalten wurden, stiegen die Reserven und begannen mit den strategischen Maßnahmen, die 2017 ergriffen wurden, in den Tresor der Zentralbank zu fließen. Damals , wurden die Goldbestände der Türkei in die Türkei transferiert, angesichts der Reaktion der Vereinigten Staaten auf die Entscheidung, S-400 von Russland zu kaufen. Vor allem während der Pastor-Brunson-Krise im Oktober 2018 und der im März 2020 ausgebrochenen Pandemie wurde die Türkei zum Land, das das meiste Gold in der Mitte der Zentralbanken der Welt lagerte, nämlich 8 Tonnen. Damit haben sich die Goldbestände der Zentralbank in den letzten 20 Jahren um das 6,5-fache multipliziert.

GESAMTWERT VON 857,3 MILLIARDEN LIRA

Der Gesamtwert der Goldreserven erreichte 857,3 Milliarden Lira. Die Türkei zieht es derzeit vor, dass das Vereinigte Königreich seine Goldersparnisse im Ausland lagert und bewertet. Während das Maß der bei der Bank of England (BoE) gelagerten Goldreserven im Jahr 2014 464,5 Tonnen betrug, fiel diese Zahl im Jahr 2019 auf 48,9 Tonnen. Mit dem Prestige von 2022 liegt das Maß der Goldreserven in Großbritannien auf dem Niveau von 214,5 Tonnen. Die fragliche Zahl entspricht nur 27,2 % der gesamten Goldreserven. 72,8 % der Goldreserven befinden sich in unserem Land. 160,5 Tonnen türkisches Gold in England sind an die Zentralbank gebunden. 54 Tonnen werden aufgrund der Mindestreservepflicht ebenfalls vorgehalten.

KEINE RESERVE IN DEN USA UND DER SCHWEIZ

Das in der United States Federal Reserve (Fed) gelagerte Maß an Gold, das 2016 28,7 Tonnen betrug, wurde 2017 auf Null zurückgesetzt. Alle Goldreserven von 18,7 Tonnen der International Bank of Payments in der Schweiz befinden sich jetzt in der Türkei. Der goldene Durchbruch gilt als einer der Durchbrüche der Türkei in den Bereichen Verteidigung, Energie, Handel, Infrastruktur und IT auf ihrem Weg zur Regionalmacht. Eine der Formeln, die für die Verfolgung der Innen- und Landespolitik inmitten von Machtstabilitätskriegen entwickelt wurde, soll dem Land goldene Vermögenswerte bringen.

382 Tonnen Produktionserfolg in 20 Jahren

Das Abenteuer der türkischen Goldproduktion, das 2001 mit 1,4 Tonnen begann, hat in den letzten 20 Jahren einen wertvollen Schritt gemacht. Unsere Goldproduktion betrug im Berichtszeitraum insgesamt 382 Tonnen. Auf diese Weise erzielte der Staat 76 Tonnen Steuereinnahmen in Goldäquivalent. Trotz der Epidemie erreichte die Goldproduktion Ende 2020 42 Tonnen und brach damit den Rekord in der Geschichte der Republik. 2023 soll die jährliche Goldproduktion auf 50 Tonnen gesteigert werden.

Bergbauinvestitionen gewinnen an Dynamik

Um die Goldproduktion der Türkei zu steigern, wurden in den letzten Jahren auch Bergbauinvestitionen belastet. In der Goldmine Söğüt, deren Investitionsprozess im Jahr 2021 gestartet wurde, wurden 109 Tonnen Goldressourcen und 60 Tonnen Goldreserven identifiziert. Die Investitionsaktivitäten im Bergbausektor wurden in 3 verschiedenen Phasen geplant, um insgesamt 500 Millionen Dollar zu erreichen. Der erste Teil des Projekts wurde mit einer Investition von bisher rund 70 Millionen Dollar durchgeführt. Die Anlage arbeitet in der ersten Phase mit einer jährlichen Goldproduktionskapazität von bis zu 2,5 Tonnen. Mit der Aktivierung der beiden verbleibenden Phasen wird eine Jahresproduktion von 6,5 Tonnen erwartet.

Neuanfang