Treasury-Zinsaufwand um 60 % gesunken

0 112
Werbung

Das türkische Wirtschaftsmodell spiegelt die makroökonomischen Indikatoren weiterhin positiv wider. Dank der durchgeführten Politik hat die Türkei das Dilemma der wirtschaftlichen Interessen beseitigt; setzt sein Wachstum auf der Grundlage von Investitionen, Produktion und Beschäftigung fort. Niedrige Zinsen haben maßgeblich zum Wachstum der türkischen Wirtschaft von 5,6 % im Jahr 2022 beigetragen. Niedrigere Zinsen haben die Kreditkosten des Finanzministeriums angemessen gesenkt und Milliarden von Lira in den Staatskassen gehalten.

VOR DEM ERDBEBEN DEN GRUNDLEVEL GESEHEN

Nach der Inbetriebnahme des währungsgeschützten Depots begannen die Anleger, ihr Geld in auf TL lautenden Einlagenkonten anzulegen, was Druck auf die Wechselkurse ausübte. Weniger Dollardruck auf die TL hat das Interesse an türkischen Anleihen erhöht. Diese Situation ermöglichte es dem Finanzministerium, die Kreditkosten schnell zu senken. Die Kosten für die Kreditaufnahme des Finanzministeriums, die im Januar 2022 bei 24-25 % lagen, sind auf 10 % gesunken. Mit dem Prestige vom 8. März 2023 wurde die 2-jährige Anleiherendite der Türkei mit 10,5 % und die 5-jährigen Anleihezinsen mit 8,8 % verzeichnet. Die 10-jährige Anleihenrendite liegt mit 11,86 % auf dem Basisniveau. Die Zinsen für zweijährige Anleihen waren vor dem Erdbeben in Kahramanmaraş am 6. März auf 7,26 % gefallen.

Nach dem Erdbeben erhöhte sich dieser Satz zwar um eine Maßnahme auf 10,5 %, stärkte jedoch die Kreditaufnahmeposition des Finanzministeriums. Diese Situation beendete auch die Ära des Spiels mit Wirtschaftsindikatoren, wie es von denen gewünscht wird, die Geld mit Geld verdienen. Geld, das früher für Zinsen bestimmt war, liegt jetzt im Safe. Das im Tresor zurückgelassene Geld wird zu öffentlichen Investitionen. Der Rückgang der Kreditkosten des Finanzministeriums um 60 % hat den Staatskassen weniger Geld entzogen. Diese Situation hat die öffentlichen Haushalte stark entlastet.

LAUFZEIT BIS ZU 70 MONATE

Die durchschnittliche Laufzeit inländischer Kredite, die Ende 2020 bei 34 Monaten lag, hat sich auf 70 Monate erhöht. Das Niedrigzinsumfeld verschaffte dem Finanzministerium auch den Vorteil, Kredite mit festverzinslichen Wertpapieren aufzunehmen. Während im Zeitraum 2019–2021 38 % der gesamten inländischen Kreditaufnahme aus festverzinslichen Wertpapieren bestand, stieg dieser Anteil im Jahr 2022 auf rund 60 %.

Sein Verhältnis zum Volkseinkommen sank auf 2,5 %

Auch der Anteil der staatlichen Zinsausgaben am Haushalt ist stark zurückgegangen. Während der Anteil der Zinsausgaben an den Haushaltsausgaben im Jahr 2002 bei 43,2 % lag, lag dieser Anteil im Jahr 2021 bei 11,3 %. Durch die Zinssenkungen im Jahr 2022 sank dieser Anteil auf 10,5 %. Während der Anteil der Zinsausgaben am Volkseinkommen im Jahr 2002 14,3 % betrug, blieb dieser Anteil im Jahr 2022 auf 2,5 % begrenzt.

MB hat einen großen Beitrag geleistet

Im August 2018 erhöhte die Zentralbank nach Wechselkursoperationen die Zinssätze auf 24 %. Obwohl die Zentralbank die Zinssätze bis Mai 2020 auf 8,25 % senkte, erhöhte sie sie schrittweise auf 19 %. Der Zinssenkungsprozess, der nach diesem Höhepunkt im März 2021 begann, setzt sich fort. Der geldpolitische Ausschuss der Zentralbank (PPK) senkte bei seiner Sitzung im vergangenen Monat den Zinssatz um 50 Basispunkte auf 8,5 %. die Zinssenkung der Zentralbank nach langer Abwesenheit auf einstellige Werte; Sie leistet einen großen Beitrag zu Produktion, Investitionen, Beschäftigung, Exporten und Wachstum.

Neuanfang