Pita 10 Lira

Halil İbrahim Balcı, der Vorsitzende des türkischen Bäckerverbandes, gab bekannt, dass der Preis von 300 Gramm Ramadan-Pita 10 Lira betragen wird. Balcı erinnerte daran, dass der Höchstpreis für Fladenbrot, der letztes Jahr in der Türkei galt, 6 Lira für 300 Gramm und 20 Lira für Kilogramm betrug, und sagte: „Der Preis pro Kilogramm Fladenbrot beträgt 33 Lira. Mit anderen Worten, es gibt eine Preisänderung von 60-62 % zwischen letztem Jahr und Mitte dieses Jahres. Während Mehl für Fladenbrot letztes Jahr 265 Lire kostete, waren es dieses Jahr etwa 550-600 Lire. Letztes Jahr kostete Sesam 33 Lira, dieses Jahr 60 Lira. Wenn wir uns die allgemeinen Unterschiede und Inflationsraten von Turkstat im Vergleich zum Vorjahr ansehen, ist es möglich zu sehen, dass das Pita die Bürger immer noch auf dem vernünftigsten Niveau erreicht. Wir haben auch in diesem Jahr die notwendigen Opfer gebracht“, sagte er.

DER PREIS ÄNDERT SICH NICHT AUF DEM BROT

In Bezug auf die Angaben zum Gramm und den Preis von Pitas nach Provinzen sagte Balcı, dass es Unterschiede geben kann, aber der Preis pro Kilogramm wird nirgendwo 33 Lira überschreiten. Balcı sagte, dass 200 Gramm Brot letztes Jahr 3 Lira kosteten, dieses Jahr für 5 Lira in den Verkauf gingen, und fügte hinzu, dass die Steigerungsrate von Brot 60-62% beträgt, dh weniger als die jährliche Inflation. Balcı fuhr fort: „Der Brotpreis ändert sich nicht, der Verkauf von Brot im ganzen Land wird für 5 Lira fortgesetzt. Im Moment steht keine Änderung des Brotpreises auf unserer Agenda.“

Neuanfang

Check Also

Antrag auf dreimonatige Erhöhung für 6,5 Millionen Rentner und Beamte: Alle Augen sind auf den 14. August gerichtet

Als der Verhandlungsprozess zwischen der Regierung und Memur-Sen im Rahmen der Verhandlungen über den siebten öffentlichen Tarifvertrag begann, in dem die finanziellen und sozialen Rechte von Beamten und Rentnern im Zeitraum 2024-2025 festgelegt werden, sagte der Vizepräsident von Memur -Sen, Tonbul. „Unsere Forderungen sind völlig vernünftig. Daher sollte der öffentliche Arbeitgeber am 14. August mit einem Angebot an den Tisch kommen, das auf den Marktrealitäten und nicht auf Inflationszielen basiert. 3 Monate und 10 Prozent mehr als die vierten 3 Monate.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert