Palästinensisches Flüchtlingslager im Libanon wurde zum Zentrum der Katastrophe: 11 Menschen starben bei bewaffneten Auseinandersetzungen

Das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) berichtete, dass bei Zusammenstößen im palästinensischen Flüchtlingslager Ayn al-Helva im Süden des Libanon elf Menschen ihr Leben verloren und 40 Menschen verletzt wurden.

In der auf der UNRWA-Website veröffentlichten Erklärung heißt es, dass alle UNRWA-Aktivitäten im Flüchtlingslager Ayn al-Halva nach den bewaffneten Konflikten, die am 29. Juli begannen, vorübergehend eingestellt wurden.

11 Menschen starben, mehr als 2.000 Menschen wanderten aus

In der Erklärung heißt es, dass durch die Zusammenstöße elf Menschen, darunter ein UNRWA-Mitarbeiter, ihr Leben verloren und 40 Menschen verletzt wurden und dass bewaffnete Konflikte auch zur Migration von mehr als 2.000 Menschen führten.

In der Erklärung wurde hervorgehoben, dass bei den Zusammenstößen im Lager zwei UNRWA-Schulen beschädigt wurden, und es wurde hervorgehoben, dass die Schulgebäude der Organisation für Familien geöffnet wurden, die ihre Häuser verlassen mussten.

In der Erklärung wurde darauf hingewiesen, dass UNRAWA bereit ist, den Familien der von den Konflikten betroffenen palästinensischen Flüchtlinge Nahrungsmittel und Hygieneprodukte sowie Gesundheitsdienste und psychologische Unterstützung zur Verfügung zu stellen, und forderte die Konfliktparteien im Lager auf, unverzüglich dorthin zurückzukehren ruhig.

Zusammenstöße im Flüchtlingslager Ain al-Halwa

Am 29. Juli begann im palästinensischen Flüchtlingslager Ayn al-Halva in der Stadt Sidon im Südlibanon ein bewaffneter Konflikt zwischen der Fatah-Bewegung und bestimmten palästinensischen Gruppen, mit denen sie verfeindet ist.

In den gestern von ANI veröffentlichten Nachrichten hieß es, dass bei den zweitägigen Zusammenstößen sechs Menschen starben und mehr als 30 Menschen verletzt wurden.

Der libanesische Premierminister Najib Mikati sagte in seiner Erklärung, dass der Zeitpunkt der Zusammenstöße im Flüchtlingslager Ayn al-Halva unter den gegenwärtigen regionalen und internationalen Bedingungen „verdächtig“ sei.

Neuanfang

Check Also

Im Auto zurückgelassenes 3 Monate altes Baby stirbt an Hitze

Ein drei Monate altes Baby, das während einer unerbittlichen Hitzewelle in Houston, USA, wo die Temperaturen in die Höhe schossen, im Auto zurückgelassen wurde, ist gestorben. Nach Angaben des US-amerikanischen National Safety Council ist dies der 16. gemeldete Fall, dass in diesem Jahr ein Kind in einem überhitzten Fahrzeug starb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert