Werbung
Werbung

Minister Bolat gab die Zahlen bekannt: Bei den Exporten im Juli wurde ein historischer Rekord gebrochen

Handelsminister Ömer Bolat gab auf einer Pressekonferenz in Kahramanmaraş die Außenhandelszahlen für Juli bekannt.

Minister Bolat erklärte, dass im Juli der höchste Exportwert in der Geschichte erreicht worden sei, und gab bekannt, dass die Exporte im Juli 20 Milliarden 93 Millionen Dollar erreichten, was einem Anstieg von 8,4 Prozent entspreche.

Die Aussagen von Minister Bolat lauten wie folgt:

Zu Beginn meiner Worte wünsche ich Gottes Barmherzigkeit für unseren türkischen Soldaten namens Mustafa Tatlı, der vor zwei Tagen den Märtyrertod erlitt, und ich wünsche seinen Lieben Geduld.

Die Kinder unserer heldenhaften Stadt, einer der symbolischen Städte des Unabhängigkeitskrieges und Trägerin der Unabhängigkeitsmedaille, opfern heute wie gestern ihr Leben für ihr Heimatland. Zusätzlich zu dieser traurigen Nachricht möchte ich auch die guten Nachrichten teilen, die wir hier erhalten haben.

Ich möchte Duru Özer gratulieren, die trotz des katastrophalen Erdbebens in Kahramanmaraş die Goldmedaille bei der 3. Europäischen Informatikolympiade für Mädchen im schwedischen Lund gewonnen hat, an der 189 Schülerinnen aus 52 Ländern teilnahmen Ihr Erfolg wird ein Vorbild für alle unsere jungen Menschen sein.

Ich wünsche unserer Nation und Ihnen noch einmal eine baldige Genesung von den aufeinanderfolgenden Erdbeben, die wir am 6. Februar erlebt haben, und ich wünsche den Bürgern, die wir bei dem Erdbeben verloren haben, Gottes Barmherzigkeit und Ihnen mein Beileid.

Unsere Regierung nach der Jahrhundertkatastrophe; Von den ersten Momenten des Erdbebens an mobilisierte es alle seine Ressourcen, insbesondere Such-, Rettungs- und Notunterkünfte, in der seismischen Region und begann gleichzeitig mit der Beseitigung der Trümmer und dem Bau dauerhafter Wohnhäuser unsere Städte unverzüglich wiederzubeleben.

In diesem Zusammenhang wurden innerhalb eines kurzen Zeitraums von drei Wochen konkrete Maßnahmen zur dauerhaften Unterbringung ergriffen, und der Bauprozess von rund 180.000 Wohn- und Dorfhäusern wurde bisher eingeleitet, und die Arbeiten laufen auf Hochtouren. Es ist geplant, innerhalb eines Jahres 318.000 dauerhafte Wohnungen zu schaffen.

Zusätzlich zu dem Wohnungsbauprojekt, das unter der Leitung und Koordination unseres Ministeriums für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel durchgeführt wird, bietet unser Ministerium im Rahmen des Vor-Ort-Transformationsprojekts auch zinslose Darlehen für Katastrophenopfer an, die ihr eigenes Zuhause oder ihren eigenen Arbeitsplatz bauen werden vor Ort. Ich möchte mit Freude zum Ausdruck bringen, dass unsere Bürgerinnen und Bürger mit über 100.000 Bewerbungen großes Interesse an diesem Projekt gezeigt haben.

(Es wurde beschlossen, einen Zuschuss von 500.000 TL + zinslose Darlehen zwischen 500.000 und 800.000 TL für Wohnungen und einen Zuschuss von 250.000 TL + zinslose Darlehen zwischen 250.000 und 500.000 TL für Arbeitsplätze bereitzustellen . Kredite haben eine tilgungsfreie Zeit von 2 Jahren, eine Laufzeit von insgesamt 10 Jahren und sind zinslos.)

Unsere Priorität beim Wiederaufbau ist die Wiederherstellung zerstörter Stadtzentren durch nachhaltige, umweltfreundliche Strukturen im Einklang mit der historischen Struktur.

„Wir werden das gemeinsam als Staat und Nation meistern“

Wir tragen den Schmerz über die Jahrhundertkatastrophe und die Trauer über unsere Verluste in unseren Herzen wie am ersten Tag. Auch unsere Städte wurden durch das Erdbeben stark zerstört, von dem 13,5 Millionen Menschen direkt betroffen waren und rund 51.000 Menschen verloren gingen.

In diesem Zusammenhang sind neben mehr als einer halben Million Gebäuden; Die Transport-, Kommunikations- und Energieinfrastruktur wurde dauerhaft beschädigt.

In den Prognosen der Strategie- und Haushaltsdirektion unserer Präsidentschaft wird erwartet, dass die Auswirkungen des Erdbebens auf unsere Wirtschaft 100 Milliarden Dollar (ca. 2 Billionen TL; 103,6 Milliarden Dollar) übersteigen werden, und wir sehen, dass diese Zahl entspricht rund 45 Milliarden Dollar. % der anfänglichen Haushaltsausgaben 2023.

Mit anderen Worten: Das Erdbeben verursachte erhebliche Ausgaben, die fast die Hälfte des gesamten Staatshaushalts ausmachten. Wir werden das gemeinsam als Staat und als Nation durchstehen.

(Der größte Teil der Gesamtbelastung der türkischen Wirtschaft durch das Erdbeben sind Wohnungsschäden mit einer Rate von 54,9 Prozent (1.073,9 Milliarden TL/56,9 Milliarden US-Dollar), während der zweitgrößte Schadensbestandteil die Zerstörung öffentlicher Infrastruktur und Dienstleistungsgebäude ist (242,5). Milliarden TL./12,9 Milliarden USD)

In diesem Zusammenhang bin ich fest davon überzeugt, dass wir die Auswirkungen des Erdbebens auf unsere Wirtschaft dank der von unserer Regierung umgesetzten Kostensparmaßnahmen und der Maßnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft der Region schnell überwinden werden.

Konkrete Maßnahmen unseres Ministeriums nach dem Erdbeben

Ich möchte noch einmal zum Ausdruck bringen, dass wir mit aller Kraft darum kämpfen, mit allen unseren Institutionen und allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln Infrastrukturen und Suprastrukturen gegen die durch das Erdbeben verursachten Negativitäten aufzubauen.

Als Handelsministerium setzen wir unsere Arbeit seit dem ersten Tag des Erdbebens fort, um die Bemühungen zur Katastrophenkoordinierung zu unterstützen, alle Arten von notwendigen Materialien für die vom Erdbeben betroffenen Provinzen bereitzustellen und das Geschäftsleben in den genannten Provinzen wiederzubeleben.

Diesbezüglich haben wir im Rahmen der Arbeiten unmittelbar nach dem Erdbeben begonnen;

Bis hin zum Ausgleich der finanziellen Verluste unserer in der Region ansässigen Händler und Handwerker; Laut Quellen der Türkiye Halk Bankası; Mit der Gewährung von Erdbebenunterstützungsdarlehen mit einem Zinszuschuss von 50 % aus dem Finanzministerium, einem Höchstbetrag von bis zu 250.000 Lira und einer Laufzeit von 60 Monaten sowie einer tilgungsfreien Zeit von 12 Monaten wurde begonnen (die Höhe der gewährten Erdbebenunterstützungsdarlehen beläuft sich auf 2.757). Die Zahl der Händler und Handwerker in der Provinz Kahramanmaraş belief sich auf 679.337.000 Lira, aber am 1. Januar erreichte der Gesamtbetrag der subventionierten Handels- und Investitionskredite, die 50 % und 100 % der Staatskasse an 3.843 Händler und Handwerker gewährt wurden, zum 30. Juni 2023 1 Milliarden. 437 Millionen Lire).

    Die Rückzahlung von Krediten für Gewerbetreibende und Handwerker, deren Geschäfte oder Betriebe durch die Erdbeben vom 6. Februar beschädigt wurden, wurde zinslos für 6 Monate gestundet. Diesmal verschieben wir die Rückzahlung der Kredite der durch das Erdbeben beschädigten Händler und Handwerker in den Provinzen Adıyaman, Kahramanmaraş, Hatay, Malatya, Osmaniye sowie in den Bezirken Islahiye und Nurdağı von Gaziantep um weitere 6 Monate.

TESKOMB (Zentralverband der Kredit- und Bürgschaftsgenossenschaften türkischer Händler und Handwerker) hat einen Umstrukturierungsantrag für die ausstehenden Schulden unserer Händler und Handwerker gegenüber den Genossenschaften gestellt. Für die Schulden von Gewerbetreibenden und Handwerkern gegenüber Berufsverbänden wurde eine bequeme Bezahlung sichergestellt und die Möglichkeit eingeführt, bestimmte Transaktionen nicht in Rechnung zu stellen.

Vom Ministerium für Finanzen und Finanzen; Der Zustand höherer Gewalt wurde für Steuerzahler in den Provinzen Adıyaman, Hatay, Kahramanmaraş und Malatya sowie den Bezirken Islahiye und Nurdağı in Gaziantep bis zum 30. November 2023 verlängert. Daher wurde die Frist für die Abgabe von Erklärungen auf den 15. Dezember 2023 und die Frist für die Zahlung dieser Erklärungen auf den 29. Dezember 2023 verschoben.

Im Rahmen der Bemühungen, Hilfsgüter in die Erdbebenzone zu liefern;

„Mobilisierung der Erdbebenhilfe“ wurde ins Leben gerufen, um unter der Koordination von AFAD und dem Ministerium für Familien- und Sozialpolitik Hilfsgüter, die unsere Bürger auf E-Commerce-Websites gekauft haben, in erdbebengefährdete Gebiete zu liefern (75 Unternehmen, E-Commerce- und Frachtunternehmen beteiligten sich). Die Gesamtzahl der während der Mobilisierung verkauften Produkte betrug 4 Millionen 718 Tausend Einheiten, die Gesamtkosten der Produkte betrugen 397 Millionen 337 Tausend TL.)

Unser Zoll war rund um die Uhr und in Abstimmung mit unseren zuständigen Institutionen im Hinblick auf die Einreise von Hilfsgütern aus befreundeten und brüderlichen Ländern, insbesondere von unseren im Ausland lebenden Bürgern, in das Land und deren Transport in die Erdbebenzone unter der Koordination von UNE MODE tätig.

Nach den Arbeiten mit der Industrie- und Handelskammer der Zolldirektion Kahramanmaraş und der Warenbörse wurde das für Industrielle und Händler in der Region wichtige Servicegebäude während des Erdbebens schwer beschädigt und saniert. Gottesdienst gestern in den temporären Einrichtungen, die auf dem Campus der Commodity Exchange geschaffen wurden.

Es wurde sichergestellt, dass für Waren, die aus Freizonen zur Unterstützung der Erdbebenzone versandt werden, keine besondere Kontogebühr von 9 Promille erhoben wird.

Auf der anderen Seite, an unsere Mitbürger, die dringend Schutz benötigen,

Im Rahmen der Arbeiten zur Bereitstellung von Containern durch AFAD; Der Beschaffungsprozess wurde genau überwacht, indem die Abstimmung mit relevanten Institutionen und Herstellern sichergestellt wurde.

Darüber hinaus wurden die Zölle bis Ende dieses Jahres abgeschafft, um die Lieferung von Containern aus dem Ausland zu erleichtern.

Auch für den Import von gebrauchten Arbeits-/Baumaschinen, die für den Wiederaufbau im Katastrophengebiet notwendig sind, wurden gewisse Erleichterungen gewährt und diese Möglichkeiten bis zum Jahresende verlängert.

Andererseits haben wir sofort abschreckende Maßnahmen gegen natürliche und juristische Personen ergriffen, die bei der Lieferung von Hilfsgütern in die Erdbebenregion Opportunismus an den Tag legen.

Wir untersuchten Vorwürfe über exorbitante Preiserhöhungen, insbesondere für dringend benötigte Materialien, und überprüften über unsere Provinzhandelsdirektionen 5.100 Unternehmen und 23.000 Produkte in der ganzen Türkei.

Entwicklungen und Erwartungen in der Weltwirtschaft

Angesichts all dieser Maßnahmen unseres Ministeriums haben wir beschlossen, gemeinsam mit unserer Geschäftswelt die Außenhandelszahlen in Kahramanmaraş, dem Epizentrum zweier großer und verheerender Erdbeben, bekannt zu geben, um unsere entschlossene Arbeit angesichts des Erdbebens zu zeigen.

In diesem Zusammenhang möchte ich Ihnen unsere Einschätzungen zu unseren Außenhandelsdaten für den Zeitraum Juli 2023 sowie zu nationalen und internationalen Entwicklungen mitteilen.

Wie wir wissen, beobachten wir im Jahr 2023 eine sehr schwache Entwicklung der Weltproduktion und des Außenhandels. Tatsächlich ist das Volumen der weltweiten Warenexporte zwischen Januar und Mai 2023 um 0,2 % zurückgegangen.

Laut der Aktualisierung des Global Economic Outlook vom Juli 2023 des Internationalen Währungsfonds (IWF) wird das globale Wachstum im Jahr 2023 voraussichtlich auf 3,0 % zurückgehen, verglichen mit einer Prognose von 3,5 % für 2022.

Während die Eurozone, unser größter Handelspartner für 2023, in diesem Jahr voraussichtlich um 0,9 % wachsen wird, wird für die Vereinigten Staaten ein Wachstum von 1,8 % erwartet.

Es wird erwartet, dass das Wachstum des Welthandels von 5,2 % im Jahr 2022 auf 2,0 % im Jahr 2023 sinken und unter dem historischen Durchschnitt von 3,7 % im Jahr 2024 bleiben wird (Durchschnitt 2000–2019: 4,9 %).

    Auch die Daten des Einkaufsmanagerindex (PMI) für das verarbeitende Gewerbe für Juli 2023 deuten darauf hin, dass die weltweite Nachfrage noch einige Zeit schwach bleiben wird.

Die für Juli angekündigten führenden PMI-Indikatoren blieben mit 42,7 in der Eurozone, 38,8 in Deutschland, unserem größten Handelspartner, 45,3 im Vereinigten Königreich und 49 in den Vereinigten Staaten unter der Schwelle von 50.

„Die Kapazitätsauslastung erreichte den höchsten Wert der letzten 10 Monate“

Trotz des Erdbebens nach der Pandemie und des darauffolgenden russisch-ukrainischen Krieges konnte die Wirtschaft unseres Landes ihr ununterbrochenes Wachstum in den letzten 11 Quartalen aufrechterhalten, indem sie ihren Wachstumstrend im ersten Quartal 2023 beibehielt (Wachstum im ersten Quartal 2023: 4,0 %). .

Bei unseren Exporten zeigen wir weiterhin eine ähnliche Leistung. Im Jahr 2021 überstieg unser Anteil an den weltweiten Exporten zum ersten Mal in der Geschichte 1 %; bei 1,02 % im Jahr 2022; Wir haben ihn im ersten Quartal 2023 auf 1,04 % erhöht.

Parallel zu diesen Entwicklungen sehen wir auch, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen der Erdbebenkatastrophe allmählich ausgeglichen werden.

Im Mai 2023 stieg die Beschäftigung um 858.000 Personen im Vergleich zum Vorjahresmonat und um rund 4 Millionen Personen im Vergleich zu vor der Pandemie (Januar 2020).

Die saisonbereinigte Kapazitätsauslastung im gesamten verarbeitenden Gewerbe stieg gegenüber dem Vormonat um 0,3 Punkte und erreichte im Juli 76,9 %.

    Damit erreichte die Kapazitätsauslastung nach dem Erdbeben im Februar den höchsten Wert seit 10 Monaten (September 2022: 77,3 %).

Nach dem schwierigen Prozess, den der Tourismus aufgrund der Pandemie und den Unsicherheiten durch den Krieg zwischen Russland und der Ukraine erlebt hat, ist nach Angaben von TÜİK die Zahl der Touristen, die in diesem Jahr in unser Land kommen, im Vergleich zum ersten Halbjahr 2022 um 21 % gestiegen 22,2 Millionen Menschen. In den ersten sechs Monaten stiegen unsere Tourismuseinnahmen um 27 % und erreichten 21,7 Milliarden US-Dollar. Auch die durchschnittlichen Ausgaben pro Nacht stiegen von 67 US-Dollar (2018) vor fünf Jahren auf 100 US-Dollar.

Historischer Rekord für Exporte

    Unsere Exporte stiegen im Juli um 8,4 % und erreichten 20 Milliarden 93 Millionen Dollar. Damit wurde im Juli der höchste Exportwert der Geschichte erzielt.

Zwischen Januar und Juli 2023 erreichten unsere Exporte 143,435 Millionen US-Dollar und lagen damit nahe am Niveau des Vorjahres, trotz des Rückgangs der weltweiten Produktion und des weltweiten Handels sowie des Erdbebens. (Unsere Exporte gingen in den ersten sechs Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,6 % zurück.)

Im Juli stiegen die Exporte in den letzten 12 Monaten um 2,1 % und erreichten 253 Milliarden 379 Millionen Dollar.

Dieses Ergebnis wurde trotz der Stagnation der Weltproduktion, insbesondere in den EU-Ländern, unseren größten Exportmärkten, der Abschwächung des Produktions- und Handelsvolumens in der Weltwirtschaft sowie des starken Rückgangs der Welthandelspreise und Rohstoffpreise erreicht.

Im Juli stiegen die Exporte von Kraftfahrzeugen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 36,0 % und erreichten 2,4 Milliarden Dollar; die Exporte von Kesseln und Maschinen stiegen um 24,9 % auf 1,9 Milliarden US-Dollar; Die Exporte von elektrischen Maschinen und Geräten stiegen um 30,7 % und erreichten 1,2 Milliarden US-Dollar.

Eine weitere Entwicklung, die ich hervorheben möchte, ist die Steigerung der Wertschöpfungsexporte.

In diesem Zusammenhang stieg der Anteil der Exporte von mittel- und hochtechnologischen Produkten im verarbeitenden Gewerbe, der im Jahr 2022 bei 36,9 % lag, in den ersten sieben Monaten dieses Jahres auf 40,8 %.

In der kommenden Zeit werden wir mehr Wert schaffen und eine nachhaltige Steigerung des Wohlbefindens erreichen, indem wir die Produktion und den Export von Produkten mit hoher Wertschöpfung steigern.

Im Juli stiegen unsere Importe um 11,1 % und erreichten 32 Milliarden 475 Millionen Dollar.

Zwischen Januar und Juli stiegen unsere Importe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,1 % und erreichten 217 Milliarden 52 Millionen Dollar.

Der Anstieg der Importe ist größtenteils auf den Import von unverarbeitetem Gold zurückzuführen. Tatsächlich stiegen die Rohgoldimporte in diesem Zeitraum um 12,5 Milliarden US-Dollar oder 180,4 % auf 19,4 Milliarden US-Dollar.

Die Energieimporte, die den Hauptfaktor für den Importanstieg im Jahr 2022 darstellen, gingen um 26,0 % zurück und erreichten 41,1 Milliarden US-Dollar.

Ein weiteres wichtiges und erfreuliches Problem ist die Zunahme der Importe in TL. Im Zeitraum Januar-Juli stiegen unsere Importe in TL um 157,1 % und erreichten 309,5 Milliarden TL. Dieser Anstieg stellt eine positive Entwicklung im Hinblick auf die Finanzierung der Zahlungsbilanz dar.

Neuanfang

Check Also

Der Markt für Elektrofahrzeuge wuchs um 600 Prozent

In den ersten 7 Monaten dieses Jahres wurden 668.000 828 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge verkauft. Dies ist der am schnellsten wachsende Markt für Elektrofahrzeuge. Während im Zeitraum Januar bis Juli 2022 2.000.532 Elektrofahrzeuge verkauft wurden, stieg diese Zahl im gleichen Zeitraum des Jahres 2023 unter dem Einfluss von Togg um 600 % auf 17.307. Auch chinesische Elektrofahrzeugmarken kommen massenhaft in die Türkei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert