In Südkorea nimmt das Ausmaß der Katastrophe zu: Die Zahl der Todesopfer steigt auf 23

0 20
Werbung

Nach Angaben von Yonhap, basierend auf der Aussage der Feuerwehr, wirken sich überdurchschnittliche Temperaturen im ganzen Land weiterhin negativ auf das Leben aus.

Die Zahl der Menschen, die aufgrund der sehr hohen Temperaturen im Land ihr Leben verloren, stieg auf 23, fast dreimal so viele wie die Zahl der Todesfälle durch die Hitzewelle 2022.

Unterdessen bleibt die „schwerwiegende“ Stufe bestehen, die höchste Warnung, die die Regierung von Seoul aufgrund der Hitzewelle ausgegeben hat.

Es war das erste Mal seit 2019, dass im Land eine „ernsthafte“ Warnung ausgesprochen wurde.

In Südkorea kamen am 29. und 30. Juli 17 Menschen ums Leben und 73 Menschen mussten ins Krankenhaus und klagten über einen Hitzschlag, da die Temperaturen über den saisonalen Normen lagen und etwa 35 Grad erreichten.

Die südkoreanische Wetterbehörde warnte in ihrer Stellungnahme, dass die Hitzewelle weiterhin nachwirken werde.

Neuanfang