Gegen 16 Unternehmen verhängte die Wettbewerbsbehörde Bußgelder

0 17
Werbung

Der Erklärung des Wettbewerbsrates zufolge ist die Untersuchung, die gegen bestimmte Unternehmen durchgeführt wurde, um festzustellen, ob das vierte Element des Gesetzes Nr. 4054 zum Schutz des Wettbewerbs durch den Abschluss von Gentlemen’s Deals, keine Mitarbeiter voneinander auf dem Arbeitsmarkt zu rekrutieren, verletzt wurde, abgeschlossen.

Als Ergebnis der Untersuchung wurden gegen 16 Unternehmen Bußgelder verhängt.

Die Erläuterung der von der Wettbewerbsbehörde gegen bestimmte Unternehmen aufgrund von Gentlemen’s-Verträgen zum Arbeitsmarkt durchgeführten Untersuchung lautet wie folgt:

    „Die gegen bestimmte Unternehmen durchgeführten Ermittlungen mit dem Ziel festzustellen, ob das 4. Element des Gesetzes Nr. 4054 zum Schutz des Wettbewerbs durch den Abschluss von Gentlemen’s Contracts, in denen es darum geht, keine Mitarbeiter voneinander auf dem Arbeitsmarkt anzuwerben, verletzt wurde, ist abgeschlossen.

    Im Rahmen des Untersuchungsverfahrens wurde geprüft, ob die an der Untersuchung beteiligten Unternehmen eine Nichtbeschäftigungsvereinbarung abgeschlossen hatten, die darauf abzielte, die Beschäftigung ihrer jeweiligen Mitarbeiter zu verhindern und die Mobilität ihrer Mitarbeiter einzuschränken. Grundlage dieser Vereinbarungen ist, dass die Arbeitgeber gegenseitig auf den Wettbewerb um Arbeitskräfte verzichten, der einen der wertvollsten Inputs darstellt.

    Vereinbarungen, die darauf abzielen, Arbeitnehmer nicht zu verführen, verringern nicht nur die Mobilität des Faktors Arbeit zwischen Unternehmen, sondern stellen auch sicher, dass die Preise im Austausch für Arbeit nicht künstlich ihren tatsächlichen Wert erreichen. Dies führt zu einer Ineffizienz bei der Personalzuteilung und die Wettbewerbsstruktur der Arbeitsmärkte kann geschädigt werden.

    Der Untersuchungsprozess endete mit einem Kompromiss bezüglich elf Unternehmen, die in den Untersuchungsbereich der oben genannten Punkte fallen, und der Untersuchungsprozess bezüglich dieser Unternehmen ist noch im Gange.

    Arvato Logistics Foreign Trade und E-Ticaret Services Inc.,

    Software- und Technologie-Aktiengesellschaft Bilge Adam,

    Binoviste Bilişim Danışmanlık AŞ,

    Internetdienste Çiçeksepeti Inc.,

    D-Market Elektronik Hizmetleri ve Ticaret AŞ,

    Flo Einzelhandel und Marketing Inc.,

    Koçsistem Bilgi ve İrtibat Hizmetleri AŞ,

    LC Waikiki Magazacılık Hizmetleri Ticaret AŞ,

    Sosyo Plus Bilgi Bilişim Teknolojileri Danışmanlık Hizmetleri Ticaret AŞ,

    TAB Besin Sanayi ve Ticaret AŞ,

    Türk Telekomünikasyon AŞ,

    Veripark Yazılım A.Ş.,

    Technologiedienstleistungen und Handel Vivense Inc.,

    Vodafone (LON:VOD) Telekomünikasyon AŞ,

    Zeplin Software Systems and Information Technologies Inc.,

    Internetdienstleister Zomato Inc.

    Unternehmen mit diesem Titel haben gegen Artikel 4 des Gesetzes Nr. 4054 zum Schutz des Wettbewerbs verstoßen, indem sie an Vereinbarungen beteiligt waren, die darauf abzielten, keine wettbewerbswidrigen Aktivitäten anzuregen. Daher sollten gegen die genannten Unternehmen Verwaltungsstrafen verhängt werden.

    41 29 Internetmedien Schulung und Beratung Werbebranche Foreign Trade Inc.

    Anadolu Restaurant Enterprises Ltd. GmbH.

    Doğuş Planet Elektronik Ticaret und Bilişim Hizmetleri AŞ

    Etiya Information Technology Software Industry and Trading Inc.

    Google (NASDAQ: GOOGL) Advertising and Marketing Ltd. GmbH.

    Grupanya Internet Services Linkage Organization Promotion and Marketing Inc.

    Havas Worldwide Istanbul Link Services Inc.

    İş Besin Inc.

    Logo Yazılım Sanayi ve Ticaret AŞ

    Essensbox Yemek ve Teknoloji AŞ

    Migros Ticaret (IS:MGROS) AŞ

    Mobven Technology Inc.

    Mynet Media Publishing International Electronic Information and Communication Services Inc.

    Net Consultancy Education and Commerce Ltd. GmbH.

    Noktacom Medya Internet Services San. und Twitch. Inc.

    NTV Broadcasting and Television Inc.

    Peak Oyun Yazılım und Pazarlama AŞ

    Pizza Restaurants Inc.

    Eigentümer: Information Technologies, Marketing and Commerce Inc.

    Valensas Technological Services Inc.

    Yeşil Vadi Tarım Besin AŞ

    Da im Rahmen der im Dokument enthaltenen Argumente nicht festgestellt wurde, dass die berechtigten Unternehmen gegen Artikel 4 des Wettbewerbsschutzgesetzes Nr. 4054 verstoßen haben, war es nicht erforderlich, eine Verwaltungsstrafe gemäß Absatz 3 des Gesetzes zu verhängen. das 16. Element des Wettbewerbsschutzgesetzes Nr. 4054.

    „Binnen 60 Tagen nach Bekanntgabe der begründeten Entscheidung wurde eine Entscheidung getroffen, gegen die bei den Verwaltungsgerichten von Ankara Rechtsmittel eingelegt werden konnten.“

Was sind Gentlemen’s Contracts?

Zweck der Datei

„Ablenkungsvereinbarungen für Mitarbeiter“

mit anderen Worten

„Gentleman-Verträge“

Es erstellt.

Diese Vereinbarungen, die direkt oder indirekt zwischen Unternehmen in der Position von Chefs geschlossen werden, die auf den Arbeitsmärkten um Arbeitskräfte konkurrieren, können den Transfer von Arbeitnehmern zwischen Unternehmen verhindern und Arbeitnehmern Beschäftigungsmöglichkeiten mit wettbewerbsfähigen Preisen vorenthalten. Höhere und angemessenere Bedingungen.

So kann die Wettbewerbsstruktur auf Arbeitsmärkten durch eine verminderte Mobilität des Faktors Arbeit zwischen Unternehmen oder durch künstliche Preise, die nicht ihrem tatsächlichen Wert entsprechen, geschädigt werden.

Ziel der Wettbewerbsbehörde ist es außerdem, einen gesunden Übergang des Faktors Arbeit zwischen Unternehmen sicherzustellen.

Neuanfang