Erster Schritt der EU nach Niger-Putsch: Sicherheitskooperation ausgesetzt

Der Hohe Vertreter Borrell gab eine schriftliche Erklärung ab, nachdem Abdourahmane Tchiani, auch bekannt als General Omar Tchiani, Kommandeur des Regiments der Präsidentengarde von Niger, im nationalen Fernsehen bekannt gegeben hatte, dass er Chef der Übergangsregierung geworden sei. Borrell kündigte an, dass die EU die Verantwortlichen für den Putsch nicht anerkennen werde und werde.

Borrell sagte: „Die Europäische Union erkennt die aus dem Putsch in Niger resultierenden Behörden nicht an und wird dies auch nicht tun. Führer Bazoum wurde demokratisch gewählt und bleibt daher der einzige rechtmäßige Präsident Nigers. Er muss bedingungslos und unverzüglich freigelassen werden. Die EU macht die Putschisten für die Sicherheit des Anführers und seiner Familie verantwortlich. „Die Erklärung der Putschisten, dass die Verfassung außer Kraft gesetzt und demokratische Institutionen liquidiert wurden, schwächt den Staat Niger und seine Bevölkerung, deren Frieden, Stabilität und Sicherheit geschützt werden müssen“, sagte er.

ALLE KOOPERATIONSMASSNAHMEN IM BEREICH DER HAUSHALTSSTÄRKUNG UND -SICHERHEIT WURDEN AUSGESETZT

Borrell bekräftigte die Aufforderungen der EU, die verfassungsmäßige Ordnung im Land unverzüglich und vollständig wiederherzustellen, und sagte: „Wir sind bereit, die von der ECOWAS zu treffenden Entscheidungen zu unterstützen, einschließlich der Annahme von Sanktionen.“ Dieser inakzeptable Angriff auf die Integrität der republikanischen Institutionen Nigers wird nicht ohne Konsequenzen für die Beteiligung und Zusammenarbeit bleiben, die die Europäische Union und Niger auf allen Seiten verbindet. „In diesem Zusammenhang wurde neben der sofortigen Kürzung der Budgethilfe auch jede Zusammenarbeit im Bereich Sicherheit mit sofortiger Wirkung ausgesetzt“, sagte er.

 

 

Neuanfang

Check Also

Im Auto zurückgelassenes 3 Monate altes Baby stirbt an Hitze

Ein drei Monate altes Baby, das während einer unerbittlichen Hitzewelle in Houston, USA, wo die Temperaturen in die Höhe schossen, im Auto zurückgelassen wurde, ist gestorben. Nach Angaben des US-amerikanischen National Safety Council ist dies der 16. gemeldete Fall, dass in diesem Jahr ein Kind in einem überhitzten Fahrzeug starb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert