Die Wettbewerbsbehörde hat gehandelt: Erdbeben-Opportunisten drohen hohe Strafen

0 96
Werbung

In diesem Zusammenhang wurde von der Behörde eine vorläufige Untersuchung eingeleitet, um festzustellen, ob in Ankara tätige Immobilienmakler, Immobilienberater und Ausschussmitglieder den Wettbewerb verletzen, indem sie Preise bei den Verkaufs- und Mietpreisen von Immobilien gemeinsam festlegen. In vielen Unternehmen der Branche werden Vor-Ort-Begehungen durch die Sachverständigen des Instituts durchgeführt.

In Übereinstimmung mit den Ergebnissen wird darauf hingewiesen, dass der Umfang der Studien erweitert werden kann und dass andere Provinzen in den Umfang aufgenommen werden können.

„Es werden die härtesten Sanktionen verhängt“

Beamte der Wettbewerbsbehörde sagten, dass die hohe Preissteigerungsrate bei Immobilienverkäufen und -vermietungen nach den Erdbeben in Kahramanmaraş zu Beschwerden bei allen Bürgern führte, die in der Stadt, in der sie sich befanden, eine Unterkunft suchten und wegen des Erdbebens an andere Orte ziehen mussten:

„Die Wettbewerbsbehörde wird mit all ihrer technischen Infrastruktur und ihren personellen Ressourcen ihre Ermittlungen auf dem Immobilienmarkt weiter vertiefen, um Kartellbildungen zu verhindern, und bei Aufdeckung von Preisbildungsverursachern härteste Sanktionen gegen die Verantwortlichen verhängen die außerhalb der Marktbedingungen auftreten.“

Neuanfang