Die Weltbank hat die Wachstumsannahme der Türkei revidiert

0 92
Werbung

Die Weltbank hat ihre Wachstumsprognosen für die Türkei revidiert. Laut dem veröffentlichten Bericht wird die Bank im Jahr 2023 um 3,2 % und in den Jahren 2024-2025 um durchschnittlich 4,2 % wachsen, was auf die Erdbebenkatastrophe in der Türkei am 6. Februar 2023 zurückzuführen ist.

3,2 % für 2023 erwartet

Die Weltbank behauptete, dass der Schaden nach den beiden Erdbeben in Kahramanmaraş in Höhe von 34,2 Milliarden US-Dollar oder 4 % des BIP von 2021 eingetreten sei, und erwähnte, dass sich die Verluste verdoppeln könnten und die Wirtschaft bis 2023 aufgrund des letzten Erdbebens auf 3 % wachsen würde. Er sagte, er erwartete, dass 2 wachsen würde.

Für die Jahre 2024 und 2025 prognostiziert sie ein Wirtschaftswachstum von durchschnittlich 4,2 %, bedingt durch beginnende Restrukturierungsmaßnahmen insbesondere im Erdbebengebiet.

Neuanfang