Die Türkei steht an der Spitze Europas: Wir werden weiterhin in der Welt zu Wort kommen

Kirişci betonte, dass die Türkei im Vergleich zu den EU-Ländern den ersten Platz in der Aquakultur einnimmt, und sagte: „Während wir im Jahr 2022 mehr als 500.000 Tonnen Aquakultur produziert haben, haben wir Aquakultur in 103 verschiedene Länder exportiert. Wir werden unsere Branche weiterhin unterstützen und Mundpropaganda betreiben.“ die Welt.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

2023 Ziel in der Aquakulturproduktion 600.000 Tonnen

Laut der Erklärung des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft zu diesem Thema erhöht die Zunahme der Welt- und Landesbevölkerung die Nachfrage nach Nahrungsmitteln.

Wissenschaftler sagen voraus, dass der Bedarf an tierischem Protein in den nächsten 30 Jahren im Vergleich zu heute mindestens doppelt so hoch sein wird. In der Erkenntnis, dass dieser Bedarf zu einem Anstieg der Nachfrage nach Wasseranlagen führen wird, haben sich die meisten Länder dazu entschieden, Investitionen in die Aquakultur zu unterstützen, um das Potenzial bestehender Wasserressourcen optimal zu nutzen.

Berücksichtigt man Daten der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), betrug die weltweite Produktion aquatischer Artefakte im Jahr 2021 182 Millionen Tonnen, davon stammten 91,2 Millionen Tonnen aus der Jagd und 90,8 Millionen Tonnen aus der Aquakultur. Die Produktion von Wasserwerken in der Türkei belief sich im Jahr 2021 auf 799.000.844 Tonnen. Davon stammen 328.000 158 Tonnen aus der Jagd (41,1 Prozent) und 471.686 Tonnen aus Aquakultur (58,9 Prozent). Während im Jahr 2022 im Aquakultursektor eine Produktion von mehr als 500.000 Tonnen erwartet wird, wurde das Ziel für 2023 auf 600.000 Tonnen festgelegt.

Im Land gibt es 2.382 Aquakulturunternehmen. 1829 dieser Unternehmen produzieren in Binnengewässern und 553 in den Meeren. Es wird erwartet, dass die Kapazität mit der Hinzufügung der Muschelzucht im Marmarameer weiter steigen wird, insbesondere mit Entwicklungen im Schwarzen Meer und neuen Anlagen, die in den letzten Jahren in Betrieb genommen wurden.

Die wichtigsten im Land angebauten Rassen sind Forelle, Wolfsbarsch, Goldbrasse und türkischer Lachs. Neben Graniose, auch Sarıağız genannt, werden auch Studien zur Zucht von Steinbutt, Fangri, Koralle, Synagrit, Wels und Aal durchgeführt.

Im Vergleich zu den Ländern der Europäischen Union hat die Türkei in den letzten 4 Jahren den ersten Platz in der Aquakultur belegt und steigt weiterhin an die Spitze der Weltrangliste auf.

Export von hydraulischen Arbeiten

Mit der Zunahme der Produktion von Wasserwerken ist auch der Export gestiegen. Die Exporte, die 2016 145.000 Tonnen betrugen, erreichten 239.000 Tonnen im Jahr 2021 und 252.000 Tonnen im Jahr 2022. In Bezug auf die Kosten erreichte der Export von Hydraulikanlagen, der 2021 1,37 Milliarden Dollar betrug, 2022 1,7 Milliarden Dollar 2022 wurden Wasserbauten in 103 verschiedene Länder exportiert.

Aufgrund der fortschrittlichen Technologie, die in der Aquakultur und den Verfahren in der Türkei verwendet wird, und den hohen Standards ihrer Arbeit verfügen viele Unternehmen über Zertifizierungsdokumente, die von nationalen und internationalen Qualitätsmanagementsystemen ausgestellt wurden.

Andererseits wurden die in den Aquakulturbetrieben des Landes gezüchteten Fische als die besten Qualitätsfische der Welt ausgewählt und in verschiedenen Jahren mit dem ITQI-Qualitätspreis ausgezeichnet.

Wasserwerke unterstützen

Die Erhöhung der Artenvielfalt und des Produktionsumfangs bei der Produktion aller aquatischen Artefakte, insbesondere von Fisch, der eine wertvolle Proteinquelle für eine gesunde Ernährung darstellt, gehört zu den Prioritäten des Ministeriums.

Das Ministerium für Land- und Forstwirtschaft möchte es der Öffentlichkeit ermöglichen, die durch Jagd und Aquakultur gewonnenen Wasserwerke, die zu den gesündesten Arbeiten für eine gesunde Generation gehören, in größerem Umfang zu konsumieren. In diesem Zusammenhang wird über die Generaldirektion für Fischerei und Wasserbau die Unterstützung für Wasserbauarbeiten unter Berücksichtigung der aktuellen Situation des Sektors und jedes Jahr mit neuen Maßnahmen umgesetzt.

Im Rahmen von Beihilfen wurden seit 2003 insgesamt 1,64 Milliarden Lira an die Abteilung gezahlt. Im Rahmen der Aquakultur wurde im Jahr 2022 eine Unterstützungszahlung in Höhe von 119,34 Millionen TL an engagierte Erzeuger in Aquakulturtätigkeiten gezahlt.

Neuanfang

Check Also

„Kredit“-Erklärung des ITO-Präsidenten: Einige Banken machen es zu teuer, es sollten abschreckende Maßnahmen ergriffen werden

Der Präsident der Handelskammer von Istanbul (ITO), Şekib Avdagiç, erklärte, dass es mit den Vereinfachungsmaßnahmen der Zentralbank Anzeichen für eine Lösung der Überlastung des Kreditmechanismus und der Schwierigkeiten beim Zugang zu Finanzmitteln gebe, und betonte, dass einige Banken auf Praktiken zurückgreifen, die dies bewirken die Kreditkosten übermäßig hoch machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert