Werbung
Werbung

Die Rekordexporte der Türkei nach Saudi-Arabien haben sich um das 32-fache erhöht

Die Türkei setzt ihren Exportweg entschlossen fort und macht auch große Fortschritte bei ihren Exporten nach Saudi-Arabien.

Die Schritte zur Wiederherstellung der Handelsinteressen im Zentrum der beiden Länder und zur Steigerung des Exportvolumens zeigen schnell Ergebnisse.

Aufgrund von Beschränkungen für türkische Werke sind die Exporte aus unserem Land nach Saudi-Arabien erheblich zurückgegangen. Als Ergebnis der unternommenen Versuche begannen sich die Beziehungen wieder zu normalisieren.

Die in diesem Rahmen organisierten Messen ebneten den Weg für die Entwicklung kommerzieller Interessen zwischen den beiden Ländern. Einer der wertvollsten Beweise dafür ist, dass der Saudi Development Fund in diesem Monat mit der Zentralbank der Republik Türkei (CBRT) eine Verwahrungsvereinbarung über 5 Milliarden Dollar abgeschlossen hat.

Die Entscheidung, im Rahmen der wirtschaftlichen und finanziellen Zusammenarbeit, die sich in der letzten Zeit intensiviert hat, 5 Milliarden Dollar an Einlagen des saudischen Entwicklungsfonds bei der CBRT zu hinterlegen, war ein positives Ergebnis des Vertrauens der saudischen Regierung in die türkische Wirtschaft und unsere gemeinsamen Anstrengungen.

Nach Angaben der Turkish Exporters Assembly (TIM) stiegen die türkischen Exporte nach Saudi-Arabien im Zeitraum Januar-Februar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um das 32-fache und stiegen von 11 Millionen 209 Tausend Dollar auf 367 Millionen 363 Tausend Dollar .

Während dieser Zeit wurde Saudi-Arabien als das 22. Land verzeichnet, in das die Türkei am meisten exportierte.

Das erste Land, in das die Türkei in den 2 Monaten des Jahres am meisten exportiert, war Deutschland mit 3 Milliarden 105 Millionen Dollar, die Vereinigten Staaten mit 1 Milliarde 896 Millionen Dollar, Italien mit 1 Milliarde 775 Millionen, das Vereinigte Königreich mit 1 Milliarde 697 Millionen Dollar und die Russische Föderation mit 1 Milliarde 572 Millionen Dollar. .

Saudi-Arabien an zweiter Stelle beim Exportwachstum

In diesem Zeitraum waren die beiden Länder, in denen die Türkei ihre Auslandsumsätze wertmäßig am stärksten steigerte, die Russische Föderation mit 762 Millionen 167 Tausend Dollar und Saudi-Arabien mit 356 Millionen 153 Tausend Dollar.

Auf diese Länder folgten Frankreich mit 208 Millionen 441 Tausend Dollar, die Schweiz mit 123 Millionen 773 Tausend Dollar und Kasachstan mit 105 Millionen 4 Tausend Dollar.

In diesem Umfeld exportierte die Türkei 1 Milliarde 532 Millionen Dollar nach Frankreich, 286 Millionen 811 Tausend Dollar in die Schweiz, 250 Millionen 396 Tausend Dollar nach Kasachstan.

Der Teppichzweig erschien im Vordergrund

Den größten Export nach Saudi-Arabien erzielte die Teppichbranche mit 40 Millionen 691 Tausend Dollar.

Getreide, Hülsenfrüchte, Ölsaaten und Produkte wurden für 40 Millionen 432 Tausend Dollar, Elemente und Chemikalien für 36 Millionen 817 Tausend Dollar, Kleidung und Konfektionskleidung für 31 Millionen 130 Tausend Dollar, Maschinen und Zubehör für 23 Millionen 992 Tausend Dollar in das Land exportiert.

Die Abteilungen mit der geringsten Nachfrage für Saudi-Arabien sind Yachten und Dienstleistungen mit 33.000 $, Pflanzen und Zierprodukte mit 164.000 $, andere Industriearbeiten mit 176.000 $, Nüsse und Produkte mit 1 Million 34.000 Dollar, hydraulische Arbeiten und Produkte mit 2 Millionen 259.000 Dollar Produkte tierischen Ursprungs.

Basierend auf den Provinzen waren die höchsten Exporte in das Land Istanbul mit 153 Millionen 454 Tausend Dollar, Gaziantep mit 46 Millionen 369 Tausend Dollar, Ankara mit 30 Millionen 620 Tausend Dollar, Hatay mit 20 Millionen 785 Tausend Dollar und Bursa mit 14 Millionen 404 Tausend Dollar Dollar.

Neuanfang

Check Also

An der Börse geht die Rekordrallye weiter: Die Woche startete mit einem neuen historischen Höchststand

An der Borsa Istanbul geht der Zuwachs weiter. Der BIST 100 Index startete die Woche mit einem Rekordhoch von 7.434,53 Punkten, ein Plus von 0,46 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert