Die Person, von der er behauptete, sie sei ein Drogendealer, habe ihn mit einer Schrotflinte verletzt: Dafür kann man mich verurteilen

0 31
Werbung

Der Vorfall ereignete sich gestern gegen 2:30 Uhr im Bezirk Osmangazi, Bezirk Intizam, 3. Tabakstraße. Atilla H. begann, Yunus E. zu verfolgen, von dem er behauptete, er sei ein Drogendealer, als er ihn in der Bahar Street sah.

Nach einer Weile nahm Atilla H. das Jagdgewehr aus seinem Haus, näherte sich Yunus E. von hinten und schlug ihm mit dem Gewehrkolben auf den Kopf. Durch Schüsse während des Kampfes wurde Yunus E. durch Kugeln verletzt, die sein Bein trafen.

Als „Nachtadler“ bekannte Wachen, die in der Gegend patrouillierten, hörten die Schüsse und trafen schnell am Tatort ein. Die Nachtadler neutralisierten Atilla H., nahmen das Gewehr in die Hand und forderten Unterstützung in der Region an. In Alarmbereitschaft wurden zahlreiche Polizei- und Ärzteteams zur Baustelle entsandt.

Während die Polizeiteams Sicherheitsmaßnahmen trafen, wollten die Ärzteteams Yunus E., der vor Ort Erste Hilfe leistete, zum Rettungswagen transportieren. Darüber hinaus wurden bei der Durchsuchung durch Polizeiteams, die den Bewegungen des Verletzten misstrauisch gegenüberstanden, eine Machete, Schlagringe und ein Gerät zum Rauchen von Drogen beschlagnahmt. Nach den Inspektionen wurde Yunus E. in einen Krankenwagen gebracht und in das öffentliche Krankenhaus Çekirge gebracht. Es wurde klargestellt, dass die verletzte Person, die sich in Behandlung befand, in einem guten Gesundheitszustand war.

In seiner ersten Aussage gegenüber der Polizei sagte Atilla H.: „Ich hatte ihn zuvor davor gewarnt, Drogen zu verkaufen. Als ich ihn in der Nachbarschaft sah, folgte ich ihm und erschoss ihn. Dafür könnt ihr mich beurteilen, ich bereue nichts. „Wir haben erfahren, dass Atilla H., der sich in Polizeigewahrsam befindet, weiterhin auf der Polizeistation behandelt wird.

Neuanfang