Die NASA hat Voyager 2 verloren: Ein falscher Befehl hat die Antenne bewegt

0 72
Werbung

Voyager 2 reist in den tiefsten interstellaren Raum. Doch vor etwa einer Woche schickten Fluglotsen einen falschen Befehl an das Raumschiff, das seine Antenne von der Erde wegbewegte.

Voyager 2 hat seitdem den Kontakt verloren. Die Antenne des Raumfahrzeugs bewegte sich nur um 2 %, aber das reichte aus, um die Verbindung zu trennen.

Obwohl es weit weg zu sein scheint, sagte die NASA am Montag, dass ihre riesige Satellitenschüssel in Canberra nach einem Streusignal suchte, das von der 12 Milliarden Meilen entfernten Voyager 2 kam.

Es dauert mehr als 18 Stunden, bis ein Signal aus so großer Entfernung die Erde erreicht.

Voyager 2 wurde 1977 von Florida aus gestartet, um das äußere Sonnensystem sowie Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun zu untersuchen, und wurde nur wenige Wochen vor seinem identischen Zwilling Voyager 1 gestartet.

Im Jahr 2018 gelangte es in den interstellaren Raum. Es entdeckte eine Reihe neuer Monde auf Uranus und Jupiter.

Nach Angaben des Jet Propulsion Laboratory der NASA, das die Voyager-Missionen verwaltet, wird die Canberra-Antenne, ein Modul des Deep Space Network der NASA, nächste Woche auf Befehl Voyager 2 bombardieren, in der Hoffnung, ihr Ziel zu erreichen.

Andernfalls muss die NASA bis Oktober auf einen automatischen Reset des Raumfahrzeugs warten, der die Konnektivität wiederherstellen sollte.

Voyager 1 befindet sich immer noch in Kontakt mit der Erde und ist derzeit etwa 24 Milliarden Kilometer entfernt. Damit ist es das am weitesten entfernte Raumschiff der Menschheit.

Neuanfang