Die kritische Phase ist in Akkuyu erreicht: Der Countdown für die erste Einheit hat begonnen

0 87
Werbung

Im Rahmen des am 12. Mai 2010 zwischen der Türkei und Russland unterzeichneten zwischenstaatlichen Abkommens wurde die Gründung des ersten Blocks des Kernkraftwerks Akkuyu, dessen Produktion in der Region Büyükeceli des Bezirks Gülnar von Mersin fortgesetzt wird, gestellt eine Zeremonie in Anwesenheit von Präsident Recep Tayyip Erdoğan und dem russischen Staatsoberhaupt Wladimir Putin über ein Videokonferenzsystem. Aufgegeben am 3. April 2018. Damit haben die Bauarbeiten für den ersten Block offiziell begonnen.

Die Arbeiten im Kernkraftwerk Akkuyu, das inmitten der größten Investitionen der Türkei liegt, haben mit dem Baubeginn des zweiten Blocks am 8. April 2020 Fahrt aufgenommen.

Während am 10. März 2021 der erste Beton für die dritte Motoreinheit gegossen wurde, mit einer Zeremonie, an der Präsident Erdoğan und der russische Präsident Putin mit dem Videokonferenzsystem teilnahmen, wurde am 21. März 2022 der Grundstein für die vierte und letzte Einheit gelegt , ist das Projekt in die schwerste Bauphase übergegangen. Das Kernkraftwerk Akkuyu hat sich auch zu einer der größten Kernkraftwerksbaustellen der Welt entwickelt.

Bei dem Projekt, bei dem Bau- und Montagearbeiten in allen vier Blöcken durchgeführt werden, wird im gesamten Baubereich ungebremst gearbeitet.

Die kritische Phase des Projekts ist vorbei

Bei dem Projekt, bei dem der Countdown für die Inbetriebnahme des ersten Blocks begonnen hat, ist geplant, dass die Anlage mit dem Eintreffen von frischem Kernbrennstoff in der Anlage am 27 Das Projekt wird voraussichtlich abgeschlossen.

Die erste Einheit der Anlage, die aus 4 Einheiten mit jeweils einem 1200-Megawatt-Erzeugungsreaktor vom Typ VVER-1200 „III+“ bestehen und eine Gesamtleistung von 4.000 800 Megawatt haben wird, soll noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden. anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Republik.

Die Türkei, die in ihrem 50-jährigen nuklearen Abenteuer Schritt für Schritt ihrem Ziel für 2023 näher kommt, wird mit der Inbetriebnahme der ersten Einheit des Kernkraftwerks Akkuyu voraussichtlich erstmals den aus Kernenergie erzeugten Strom in ihr Netz einspeisen Zeit in seiner Geschichte und tritt in die Mitte der Länder ein, die Strom aus Kernkraft produzieren.

Auf der anderen Seite sollen weitere 3 Einheiten bis Ende 2026 Mitte eines Jahres in Betrieb gehen.

Das Kraftwerk, das bei Vollauslastung rund 35 Milliarden Kilowattstunden Strom pro Jahr produzieren wird, soll allein 10 % des Strombedarfs der Türkei decken.

Das Kraftwerk, das unterbrechungsfrei, emissionsfrei und ohne Ausstoß schädlicher Treibhausgase Strom erzeugen kann, zeichnet sich auch durch seinen Beitrag zum türkischen Ziel „2053 Netto-Null-Emissionen“ aus.

Die voraussichtlich 60 Jahre dauernde Betriebsdauer des Kernkraftwerks Akkuyu kann um weitere 20 Jahre verlängert werden.

Es zielt darauf ab, während der Betriebszeit des Kernkraftwerks Akkuyu 4.000 Menschen Beschäftigung zu bieten, deren Beschäftigungsquote je nach Projektphase variiert.

Neuanfang