Die Autorité de la concurrence verfolgt die spekulative Preiserhöhung und die Beschränkung des Angebots an rotem Fleisch

Die Wettbewerbsbehörde hat die Preiserhöhungen im Bereich rotes Fleisch in den letzten Tagen aufmerksam verfolgt. Die Experten der Institution haben auch damit begonnen, Überprüfungs- und Beobachtungsstudien für den Markt für rotes Fleisch durchzuführen.

Experten führen Umfragen bei großen Züchtern, die auf dem Markt tätig sind, und großen Handelszentren für rotes Fleisch durch. In diesem Zusammenhang werden Erhebungen an Orten wie Kırşehir, Polatlı, Istanbul und Sakarya durchgeführt, wo sich große Züchter befinden.

Institutionelle Experten baten um Informationen von Interessengruppen aus der Industrie, von Nichtregierungsorganisationen und Vertretern des Privatsektors sowie von relevanten Regulierungsbehörden.

Im Rahmen der Vorprüfung wird untersucht, ob es vor dem Ramadan-Feiertag zu einer spekulativen Preiserhöhung oder einer Lieferbeschränkung gekommen ist. Es stellt sich also die Frage, ob Portionen von Nutztieren in Erwartung steigender Preise bewusst hinausgezögert werden.

Die Wettbewerbsbehörde hat vor etwa einem Jahr ein Peer Review der Abteilung durchgeführt.

Die Ermittlungen können eröffnet werden

Gemäß der Gesetzgebung der Wettbewerbsbehörde kann eine vorläufige Untersuchungsentscheidung auf Antrag oder von Amts wegen getroffen werden.

Der für eine Voruntersuchung zuständige Berichterstatter benachrichtigt den Wettbewerbsrat schriftlich innerhalb von 30 Tagen über die ihm vorliegenden Informationen, Beweise jeglicher Art und seine Stellungnahme zu der Angelegenheit.

Die Kommission wertet die Informationen aus und entscheidet innerhalb von 10 Tagen nach Vorlage des vorläufigen Untersuchungsberichts, ob eine Untersuchung eingeleitet wird oder nicht.

Die Institution führte auch Arbeiten für die Immobilienabteilung durch.

Die Wettbewerbsbehörde hatte eine ähnliche Studie für den Immobiliensektor durchgeführt. Nach den Erdbeben in Kahramanmaraş beschloss die Institution, eine vorläufige Untersuchung durchzuführen, um festzustellen, ob Immobilienmakler und Mitglieder des in Ankara tätigen Ausschusses gegen den Wettbewerb verstoßen haben, indem sie bei den Verkaufspreisen und der Vermietung von Immobilien Preise gemeinsam festgesetzt haben.

Neuanfang

Check Also

TÜİK teilte mit: Außenhandelsbedingungen im zweiten Quartal gestiegen

Das türkische Statistikinstitut (TUIK) hat die Außenhandelsindizes für Juni bekannt gegeben. Die Außenhandelskonditionen stiegen im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 12,8 Punkte und erreichten 89,3. Im zweiten Quartal 2023 lag er bei 88,1, ein Plus von 12,4 Punkten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert