Werbung
Werbung

Der Jeep, den er nach einer kilometerlangen Reise gekauft hatte, brannte auf dem Rückweg nieder.

Neu gekaufter Jeep in Istanbul in Brand gesteckt

Im Istanbuler Stadtteil Deniz, in Derince Tünel, an der Autobahn D-100 in Richtung Ankara brach ein Fahrzeugbrand aus. Der Jeep mit dem Kennzeichen 07 BJZ 241, unter der Kontrolle des Fahrers namens HF, fing während der Fahrt plötzlich Feuer. Aus dem Fahrzeug aufsteigender Rauch erregte die Aufmerksamkeit des Fahrers, der das Fahrzeug sofort sicher auf die rechte Spur brachte.

Die Brandursache wird untersucht

Der Brand, der im Motorraum ausbrach, konnte durch schnelles Eingreifen des Fahrers und der umstehenden Fahrer unter Kontrolle gebracht werden, bevor er sich verstärkte. Nach einer kurzen Benachrichtigung an die Notrufzentrale 112 wurden Feuerwehr und Polizei zum Unfallort entsandt. Dank der sorgfältigen Arbeit der Feuerwehrleute konnte der Brand in kurzer Zeit gelöscht werden. Anschließend wurde das Fahrzeug abgekühlt.

Polizeiteams führten eine gründliche Untersuchung der Brandursache und der Möglichkeit einer Sabotage durch. Der Verkehr vor Ort wurde durch Polizeiteams kontrolliert sichergestellt und so weitere Negativität vermieden.

Jeep-Geschichte eines Opferfahrers

HF, der neue Besitzer des Jeeps, sagte, er habe das Fahrzeug über eine der Online-Verkaufsplattformen in Antalya gefunden und sei nach Istanbul gefahren, um es zu kaufen. Leider erlebte HF diesen unglücklichen Vorfall nur einen Tag nach dem Kauf seines Fahrzeugs. Ersten Ermittlungen zufolge war der Jeep völlig unbrauchbar.

Die Polizei hat eine eingehende Untersuchung eingeleitet, um die genaue Brandursache zu ermitteln. Es ist geplant, die notwendigen Vorkehrungen zu treffen, um die Wiederholung solcher Vorfälle zu verhindern und Bürger, die sich in ähnlichen Situationen befinden, über die zu ergreifenden Maßnahmen zu informieren.

Check Also

Bekanntgabe der Ergebnisse der zweiten LGS-Transplantation

Das Bildungsministerium teilte mit, dass die Ergebnisse des zweiten platzbezogenen Transfers im Rahmen des LGS bekannt gegeben wurden. Die Präferenzergebnisse sind auf der Website des Ministeriums für nationale Bildung verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert