Der Einfluss der Dürre auf den Ertrag wird vorbei sein

Dürre ist in den letzten Jahren zu einem großen Problem in der landwirtschaftlichen Produktion geworden. Mit dem Rückgang der Niederschläge im Jahr 2023 haben sich alle Augen auf die landwirtschaftliche Produktion gerichtet. Kazım Taycı, der Leiter der Istanbul Cereals, Hülsenfrüchte, Ölsaaten und Rohstoffexporteure (İHBİR), sagte über die Auswirkungen der Dürre auf den Ertrag: „Ein Verlust von 10 % bei Getreide, Bohnen und Körnern ist ein akzeptabler Wert, aber es hat gewonnen nicht um die 20-30 Prozent liegen.“ Taycı sagte, der Mangel an Niederschlag sei ein Problem, betonte jedoch, dass die Anforderungen für den ersten Regen und teilweisen Schnee der bepflanzten Flächen erfüllt seien.

Leiter des İHBİR Kazım Taycı,

ERSTE PLANUNG MUSS UNSERE PRIORITÄT SEIN

Kazım Taycı verwies auf die Bewässerung und Arbeitsplanung und sagte, dass der realen Arbeit, der realen Planung und den Bewässerungsaktivitäten in der realen Region der Landwirtschaft, insbesondere der Bewässerung, angesichts sich ändernder klimatischer Bedingungen mehr Wert beigemessen werden sollte.

WIR MÜSSEN VORSICHTIG SEIN, WENN WIR PRODUKTE PFLANZEN

Taycı betonte, dass die Reserven für die Nutzung des vorhandenen Wassers bewusster genutzt werden sollten, sagte Taycı: „Wir brauchen mehr Investitionen in die Verwendung von recyceltem Wasser mit so vielen Aufbereitungsaktivitäten wie möglich aus unseren Industrieanlagen, damit wir insbesondere Wasser wiederverwenden können das Wasser, das wir für Heiz- und Kühlprozesse verwenden Kazım Taycı wies darauf hin, dass die Aufbereitung von Wasser aus Industrieanlagen sehr kostbar ist und sagte: „Abgesehen davon müssen wir auf die echte Bewässerung in der Landwirtschaft und den Anbau echter regionaler Artefakte achten Es gibt einige unserer Arbeiten, die viel Wasser benötigen, viel Grundwasser verbrauchen und in Gebieten, die stärker bewässert sind und weniger Wasser benötigen, weniger Wasser benötigen, d.h. in der Landwirtschaft muss man in Bezug auf Wasser richtig planen und das Klima. Als Gesellschaft müssen wir jedoch bewusster und sorgsamer mit dem Umgang mit Wasser umgehen. Es gibt Maßnahmen, die von vielen verschiedenen Organisationen auf der ganzen Welt, wie der EU, in Bezug auf die Wassernutzung ergriffen werden. Auf diese Maßnahmen müssen wir viel mehr Wert legen.

Für die vom Erdbeben betroffenen Produzenten wurde schnell gehandelt

Kazım Taycı erklärte, dass die Erschütterungen, die elf Provinzen negativ beeinflussten, die fruchtbarsten Ebenen der Türkei trafen, und sagte: „In der Region, in der sich die Ebenen von Çukurova, Harran und Amik befinden, leben 2,6 Millionen Menschen in einer ländlichen Bevölkerung, die von Landwirtschaft und Viehzucht abhängig ist . Wir haben 270.000 registrierte Landwirte in dieser Region. Wir geben unsere Berichte ab, um sicherzustellen, dass diese Menschen diese Gebiete nicht verlassen und dass ihre Grundbedürfnisse wie Unterkunft so schnell wie möglich erfüllt werden. Taycı fügte hinzu, dass das Ministerium für Land- und Forstwirtschaft unverzüglich Maßnahmen in Bezug auf die Erdbebenregion ergriffen habe, und erinnerte daran, dass sich die türkische Getreidebehörde verpflichtet habe, Getreide, Hülsenfrüchte und Getreideprodukte in der Region bis zum 8. Mai unabhängig von Art und Quote zu kaufen. Kazım Taycı, der erwähnte, dass der Umfang der Diesel- und Düngemittelhilfe in der Region Zelzele erweitert und in Bargeld umgewandelt wurde, sagte: „Verloren gegangene Tiere werden Menschen zur Verfügung gestellt, die ‚Zucht‘ betreiben. Was wir machen müssen; um die ununterbrochene Kontinuität der Produktion in unseren fruchtbaren Böden zu gewährleisten. Sensibilität wird diesem Thema entgegengebracht.

Keine Erhöhung des Getreides während des Ramadan

Es gibt auch Fragen darüber, ob der Preis für Getreideprodukte vor dem nächsten Monat Ramadan steigen wird. Um dieses Problem zu klären, wies İHBİR-Führer Kazım Taycı darauf hin, dass es während des Ramadan keine zufälligen Preiserhöhungen geben werde und sie sogar erwarten, dass einige Arbeiten zurückgehen. Tayci auch; Er sagte, es werde bei der Versorgung mit allgemeinem Getreide, Hülsenfrüchten, Ölsaaten und deren Produkten nicht leiden.

Neuanfang

Check Also

TÜİK teilte mit: Außenhandelsbedingungen im zweiten Quartal gestiegen

Das türkische Statistikinstitut (TUIK) hat die Außenhandelsindizes für Juni bekannt gegeben. Die Außenhandelskonditionen stiegen im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 12,8 Punkte und erreichten 89,3. Im zweiten Quartal 2023 lag er bei 88,1, ein Plus von 12,4 Punkten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert