CMB lässt illegale Prozesse nicht zu: Entscheidung zur Schließung von 42 Websites

Der Kapitalmarktausschuss hat beschlossen, die erforderlichen Gerichtsverfahren gemäß Artikel 99 Absatz 4 des Kapitalmarktgesetzes einzuleiten, um den Zugang zu 42 Websites zu verhindern, auf denen festgestellt wurde, dass sie gehebelte Transaktionen im Ausland für in der Türkei ansässige Personen durchgeführt haben .

Gemäß der Entscheidung des CMB Weekly Bulletin sind die Websites, auf denen beschlossen wurde, mit einem Derivatprozess fortzufahren, wie folgt:

https://cryptorex34.com

https://idolyatirim8.com

https://wt.idolyatirim8.com

https://tr9.maldofx2.com

https://client3.maldofx.co

https://olivemarkets169.com

https://olivemarkets170.com

https://www.rukayatrim7.com

https://wt.rukayatirim7.com

https://sca.rukayatrim7.com

https://zeus.forexanaliziyorum1.net

https://www.fxmarketsxm.com

https://www.hfm23.com

https://register.hfm23.com

https://my.hfm23.com

https://www.hunfx5.com

https://sca.hunfx5.com

https://www.lidyafx50.com

https://clientzone3.lidyaportal.com

https://www.19balansfx.com

https://web.balantrader.com

https://mobile.balantrader.com

https://secure2.balansfx.online

https://makecurrency.info

https://fgcekonomi.com

https://indyatirim.com

https://web.indyatirimtrader1.com

https://fedtraders.com

https://denizmenkuldegerler.com

https://clients.denizmenkuldegerler.com

https://www.deltafx.com

https://megastarfx.com

https://avenvamarkets.com

https://platform.avenvamarkets.com

https://interactiveyatirim.com

www.atigmamenkuldegerler.com

https://dohaglobalfx.com

https://my.dohaglobalfx.com

https://wt.dohaglobalfx.com

https://tuncozbek.club

https://fedtradersyatirim.com

https://www.idolfxsikayetleri.com

Neuanfang

Check Also

Der Wettbewerbsrat verhängte gegen vier Unternehmen eine Geldstrafe von 628 Millionen Lira

Der Wettbewerbsrat verhängte eine Verwaltungsstrafe von insgesamt 628 Millionen 395 Tausend 515,31 Lira gegen vier Unternehmen, die im Bereich Elektronik und Haushaltsgeräte tätig sind, mit der Begründung, dass sie gegen das Gesetz zum Schutz des Wettbewerbs verstoßen hätten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert