Beschädigte Bauanzeigen fließen in TCIP ein: Zahl hat 314.000 überschritten, 1,5 Milliarden Lira bezahlt

Nach den Erdbeben in Kahramanmaraş überstieg die Zahl der Schadensmeldungen an die Natural Disaster Insurance Institution (DASK) 314.000 und die geleistete Zahlung erreichte 1,5 Milliarden Lira. Während 7 % der Meldungen an das TCIP größere Schäden betrafen, betrafen die am häufigsten gemeldeten Schäden 83 % leicht beschädigte Häuser. 6 % der Anfragen betrafen mittlere Strukturen und 3 % pert-Strukturen.

Nach den Informationen, die er vom Ministerium für Finanzen und Finanzen erhalten hat, betrug die Zahl der Polizisten in den vom Erdbeben betroffenen Provinzen 1 Million 143 249, die Schadensmeldungen erreichten bisher 314 412.

Während der Gesamtpreis der Schadensersatzleistung 1,5 Milliarden Lira erreichte, wurden 17 Sachverständige ernannt. Die Zahl der Sachverständigen zugeschriebenen Dokumente betrug 61.228.

Während Hatay mit 61.650 die Provinz mit den meisten Meldungen war, Malatya mit 54.514, Kahramanmaraş mit 44.406, Gaziantep mit 36.402 und Adıyaman mit 36.402.

20 848 aus Osmaniye, 15 993 aus Şanlıurfa, 11 981 aus Elazig, 11 408 aus Diyarbakir, 4 677 aus Kayseri, 2 56 aus Kilis, 1577 aus Mersin, aus Niğde 822, 431 aus Mardin, 430 aus Batman, 417 aus Sivas, 332 aus Ankara, 209 aus Siirt und 450 aus anderen Provinzen.

Die Gesamtzahl der Anfragen erreichte 314.000 412.

Die Provinzen und die Anzahl der als Sachverständigen bezeichneten Dokumente

Die Anzahl der Experten zugeschriebenen Dokumente betrug 13.353 in Malatya, 9.874 in Adana, 8.681 in Gaziantep, 8.472 in Osmaniye, 6.183 in Kahramanmaraş, 5,34 in Hatay.

2.533 in Elazığ, 2.262 in Diyarbakır, 2.184 in Şanlıurfa, 936 in Kayseri, 610 in Kilis, 578 in Adıyaman, 195 in Batman, 121 in Siirt, 99 in Mersin Experten wurden für 61 Dokumente in Ankara und 52 Dokumente in Niğde ernannt.

Leichte Schäden machten 83 % der Meldungen aus.

Während 7 % der Meldungen an das TCIP größere Schäden betrafen, betrafen die häufigsten Schäden 83 % leicht beschädigte Häuser. 6 % der Anfragen betrafen mittlere Strukturen und 3 % pert-Strukturen.

Bei der Aufschlüsselung der von der Einrichtung geleisteten Zahlungen übernahmen die Hauptwohnsitze die Führung. 85 % der Gesamtzahlung (1,28 Milliarden TL) wurden für Wohnungen in einem desolaten Zustand geleistet.

Schwere Schäden machten 3 % (39,9 Millionen TL) der Zahlungen aus, leichte Schäden 4 % (67,2 Millionen TL) und mäßige Schäden 8 % (118 Millionen TL).

Darüber hinaus wurde klargestellt, dass der Versicherte zum ersten Mal in der Geschichte von TCIP von TCIP einen Vorschuss auf Schadendokumente verlangen kann, die in Gebäuden mit schweren und mittleren Schäden eröffnet wurden. Dabei werden dem Versicherten 20 % der Versicherungskosten für abgerissene, dringend abzureißende und schwer beschädigte Gebäude und 10 % der Versicherungskosten für mäßig beschädigte Gebäude als Vorschuss ausbezahlt.

– Die meisten Meldungen erfolgten über das IVR-Webportal und DASK.

Nach den Erdbeben wurde festgestellt, dass die Versicherungsnehmer ihre Meldungen hauptsächlich über das Voice Response System (IVR) und das TCIP-Webportal machten.

56,2 Prozent (176 262) der Meldungen kamen aus IVR, 29,37 Prozent (91 777) aus Webportal, 12,53 Prozent (40 151) aus E-Government, 0 Prozent, davon wurden 64 (3 257) durchgeführt über SAP. Die Anzahl der Dokumente mit direktem Massenschaden betrug 2.022 und die Anzahl der beweglichen Schäden 724.

Neuanfang

Check Also

TÜİK teilte mit: Außenhandelsbedingungen im zweiten Quartal gestiegen

Das türkische Statistikinstitut (TUIK) hat die Außenhandelsindizes für Juni bekannt gegeben. Die Außenhandelskonditionen stiegen im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 12,8 Punkte und erreichten 89,3. Im zweiten Quartal 2023 lag er bei 88,1, ein Plus von 12,4 Punkten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert