Anlässlich seines 98. Geburtstags wird dem weisen König Aliya Izetbegovic mit Respekt und Nostalgie gedacht

„Wir verlieren den Krieg nicht, wenn wir sterben, sondern wenn wir wie unsere Feinde werden.“

Der verstorbene weise König Alija Izetbegovic, der sein Leben lang für die Gleichberechtigung der muslimischen Bosnier mit anderen Völkern des Landes sowie für Menschenrechte und Demokratie kämpfte, hinterlässt anlässlich seines 98. Geburtstages eine respektvolle und nostalgische Erinnerung.

Izetbegovic, der dafür kämpfte, das religiöse und nationale Bewusstsein der muslimischen Bosniaken zu stärken, wurde wegen seiner Schriften inhaftiert und wurde der „erste Präsident des unabhängigen Bosnien und Herzegowina“. Er wurde am 8. August 1925 in Bosanski Samac, Bosnien und Herzegowina, als eines von fünf Kindern des Paares Mustafa und Haba geboren.

Izetbegovic, der in seiner Kindheit mit seiner Familie nach Sarajevo zog und dort eine Ausbildung erhielt, lehnte die Diskriminierung von Muslimen ab und hatte dadurch große Probleme.

Izetbegovic wurde wegen seiner Arbeit zweimal zu Gefängnisstrafen verurteilt

Während des Zweiten Weltkriegs annektierte das faschistische Ustascha-Regime in Kroatien Bosnien und Herzegowina und gründete den Unabhängigen Staat Kroatien (NDH), während die Muslime des Landes zu „Kroaten“ erklärt wurden und Juden, Serben und Roma großer Gewalt ausgesetzt waren. Verfolgung. Auch muslimische Bosnier und Kroaten, die mit dem Regime nicht einverstanden waren, erlitten ihren Teil der Verfolgung.

Andererseits begann die von nationalistischen Serben gegründete Tschetnik-Bewegung, deren Hauptziel die vollständige Vernichtung aller nicht-serbischen Nationen aus der Region war, in den Regionen, in denen sie aktiv war, mit dem Massaker an muslimischen Bosniern.

Izetbegovic, der wegen seines Kampfes für die Menschenrechte und seiner Werke zweimal zu Gefängnisstrafen verurteilt wurde, wurde in den 1990er Jahren zum Anführer des Landes in dem von serbischen und kroatischen Streitkräften begonnenen Krieg zur Teilung Bosnien und Herzegowinas.

„Der Islam wird sich auf den Schultern mutiger und unternehmungslustiger Muslime erheben und nicht auf Feiglingen.“

„Der Islam wird sich auf den Schultern mutiger und unternehmungslustiger Muslime erheben und nicht auf Feiglingen.“

Izetbegovic, ein Mann seines Wortes, war eine der führenden Persönlichkeiten der Gruppe „Junge Muslime“, deren Hauptziel darin bestand, muslimische Bosniaken im Land für religiöse und nationale Fragen der Ära des Königreichs Jugoslawien zu sensibilisieren.

Ziel dieser Ausbildung war es zwar, den Muslimen die gleichen Rechte wie anderen ethnischen und religiösen Gruppen im Land zu verschaffen, sie wirkte sich aber auch auf den Wiederaufbau muslimischer Häuser und Moscheen aus, die von den Tschetniks und Ustaschas zerstört wurden.

Obwohl die nach dem Krieg im Land gegründete Föderative Volksrepublik Jugoslawien den Faschismus besiegte, konnte sie keine Lösung für die Probleme der muslimischen Bosniaken im religiösen und nationalen Bereich finden.

Einige Mitglieder der „Jungen Muslime“, darunter der verstorbene Izetbegovic, wurden 1946 wegen ihrer Arbeit zur „Erweckung des religiösen Bewusstseins“ verhaftet.

Izetbegovic, der nach drei Jahren aus dem Gefängnis entlassen wurde, schrieb sich zunächst an der landwirtschaftlichen Fakultät ein und wechselte nach zwei Jahren an die juristische Fakultät, wo er seinen Abschluss machte. Aliya Izetbegovic, 1949 mit Halida verheiratet, hatte drei Kinder namens Leyla, Sabina und Bakir.

Alija Izetbegovic wurde zur ersten Vorsitzenden der Democratic Action Party gewählt

Izetbegovic, der seinen Kampf für die Menschenrechte in Jugoslawien unter der Führung von Josip Broz Tito, der marxistisch-leninistische Ansichten vertrat, fortsetzte, schrieb Artikel in Zeitungen und Zeitschriften wie „Preporod“, „Takvim“ und „Glasnik“, ohne seine Identität preiszugeben , unter dem Pseudonym „LSB“, zusammengesetzt aus den Initialen seiner Kinder. Izetbegovic machte mit seinem 1970 erschienenen Werk „Islamische Erklärung“ auf die Lage in der islamischen Welt aufmerksam.

Nach Titos Tod im Jahr 1980 rückten ultranationalistische Reden in Jugoslawien wieder in den Vordergrund und das „Verbrechen der Meinungsäußerung“ wurde in diesen Jahren in das Strafgesetzbuch aufgenommen.

Izetbegovic, der 1983 kurz vor der Veröffentlichung seines Buches „Islam zwischen Ost und West“ zusammen mit zwölf muslimischen Intellektuellen verhaftet wurde, beteiligte sich an der Affäre namens „Sarajevo-Prozess“.

Während Izetbegovic und die ihn begleitenden muslimischen Intellektuellen des Verbrechens der Äußerung und Beteiligung an feindlichen Aktivitäten durch die Gründung einer Organisation für schuldig befunden wurden, basierte Izetbegovics Verurteilung auf seinen Aussagen im Buch „Islamische Erklärung“ und der weise König Izetbegovic wurde zu 14 Jahren Haft verurteilt im Gefängnis. .

Izetbegovic, der im Gefängnis weiter schrieb, schrieb hier sein Werk „Flucht in die Freiheit – Notizen aus dem Kerker: 1983-1988“.

Nachdem Izetbegovic 1988 im Rahmen einer Amnestie freigelassen wurde, wurde er zum ersten Präsidenten der 1990 gegründeten Partei der Demokratischen Aktion (SDA) gewählt, die heute die größte Partei der Bosniaken in Bosnien und Herzegowina ist.

Izetbegovic, der Vorsitzende der SDA, der bei den ersten Mehrparteienwahlen des Landes die meisten Stimmen erhielt, wurde Präsident von Bosnien und Herzegowina, einer der sechs sozialistischen Republiken Jugoslawiens.

Karadzic sagte, bosnische Muslime würden im Falle eines Krieges sterben

Nachdem Jugoslawien Anfang der 1990er Jahre aufgrund der provokativen Aktionen der Jugoslawischen Volksarmee (JNA) zu zerfallen begann, kam es 1991 zu Konflikten in Slowenien und bald auch in Kroatien, und diese Konflikte begannen 1991 in Ravno, Bosnien und Herzegowina. und Popowo.

Als die Frage der Unabhängigkeit Bosnien und Herzegowinas in den Vordergrund rückte, als Jugoslawien in den Zerfallsprozess eintrat, lehnte der bosnisch-serbische Politiker Radovan Karadzic, der später wegen seiner Verbrechen während des Bosnienkrieges zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, die Idee der Unabhängigkeit ab und argumentierte, dass „bosnische Muslime im Falle eines Krieges zugrunde gehen würden“.

Das von der Mehrheit der bosnischen Serben boykottierte Unabhängigkeitsreferendum fand vom 29. Februar bis 1. März 1992 statt und 99,7 % der Referendumsteilnehmer sagten „Ja“ zur Unabhängigkeit Bosnien und Herzegowinas.

Als die JNA und die von ihr bewaffneten serbischen paramilitärischen Gruppen nach dem Referendum Angriffe in verschiedenen Städten im ganzen Land starteten, rief Izetbegovic alle Bosniaken dazu auf, sich diesen Angriffen zu widersetzen.

Während die Bosniaken unter der Führung von Izetbegovic einen erbitterten Kampf führten, verübten serbische paramilitärische Gruppen erhebliche Massaker an Zivilisten, insbesondere an Frauen und Kindern. Menschen wurden aus ihren Häusern vertrieben, Frauen vergewaltigt, alles, was mit dem Islam zu tun hatte, zerstört und KZ-Häftlinge gefoltert.

Diejenigen, die die Unabhängigkeit des Landes verteidigten und im Norden und Osten gegen die Serben kämpften, lieferten sich im Süden und Westen einen erbitterten Kampf gegen die Kroaten. Neben der Hauptstadt Sarajevo, die dreieinhalb Jahre lang von serbischen Streitkräften belagert wurde, kam es in vielen Städten wie Prijedor, Bijelina, Zvornik, Visegrad, Srebrenica und Foça zu großen Massakern und Völkermorden.

Während das Friedensabkommen von Dayton, das den Krieg des Landes beendete, 1995 zum Waffenstillstand beitrug, starben fast 200.000 Menschen im Krieg, was einen hohen Tribut forderte, und mehr als eine Million Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

Über Dayton, der dem Land eine komplexe politische Struktur bescherte

„Es ist kein gerechter Frieden, aber es ist besser, als den Krieg fortzusetzen.“

In seinem Kommentar wurde Izetbegovic der erste Präsident und dann der erste Vorsitzende des Präsidialrates des unabhängigen Landes, das aus 10 Kantonen der Föderation Bosnien und Herzegowina besteht und in zwei durch das Abkommen vereinte Einheiten (Föderation Bosnien und Herzegowina und Republika) aufgeteilt ist Srpska) und der Autonomen Region Brčko.

„Mir geht es viel besser als in den Arztberichten angegeben“

Während Izetbegovic im Jahr 2000 aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt im Präsidialrat zurücktrat, kündigte er an, dass er auf dem Parteitag 2001 nicht für den Vorsitz seiner Partei kandidieren werde.

Izetbegovic, der dem Volk von Bosnien und Herzegowina einen international anerkannten, unabhängigen und souveränen Staat hinterlassen hat, machte in der Live-Übertragung, die er aus dem Krankenhaus besuchte, in dem er sich aufgrund gesundheitlicher Probleme befand, die folgenden Aussagen:

    „Ich fühle mich viel besser, als die Berichte der Ärzte sagen, aber meine Gefühle täuschen mich wahrscheinlich. Ich bin seit Jahren ein sehr gesunder Mann, jetzt ist es Zeit, krank zu werden. Nichts im Leben ist ein Zufall. Das Wichtigste ist.“ Bosnien und Herzegowina hat es geschafft zu überleben, wir haben überlebt, wir werden wieder mit Ihnen im Studio sein. Was das Treffen betrifft, bin ich mir nicht sicher, ob wir uns treffen werden, aber wie es in einem alten Lied heißt: „Aber das spielt keine Rolle mehr.“ Ich nicht Ich weiß nicht, welche Botschaft ich den Bürgern vermitteln soll, das Wichtigste ist das Überleben Bosnien-Herzegowinas. Die Serben müssen Serben bleiben, die Kroaten müssen Kroaten bleiben, die Bosniaken müssen Bosniaken bleiben, und alle müssen „Bosnien und Herzegowina“ sein. Ich denke, dass dies für das Überleben von Bosnien und Herzegowina von großer Bedeutung ist. „Ich möchte zum Ausdruck bringen, dass es Gerechtigkeit statt Rache gibt. Sie sollten die Vergangenheit nicht vergessen, aber sie sollten auch nicht in der Vergangenheit leben.“

Der letzte Staatsmann, den Izetbegovic vor seinem Tod am 19. Oktober 2003 traf, war Präsident Recep Tayyip Erdoğan.

Der bosnische Führer, an dessen Beerdigung mehr als 150.000 Menschen aus verschiedenen Ländern teilnahmen, wurde auf dem Kovachi-Märtyrerfriedhof in Sarajevo beigesetzt.

Alija Izetbegovic, auch bekannt für seine weise Persönlichkeit, hinterließ Werke wie „Islam zwischen Ost und West“, „Islamische Erklärung“, „Mein Flug in die Freiheit“, „Mein Zeugnis der ‚Geschichte‘ und ‚Wir werden keine Sklaven sein‘ ‚.

Aktuelle Situation in Bosnien und Herzegowina

Das unabhängige Bosnien und Herzegowina, dessen erster Präsident Alija Izetbegovic ist, ist aufgrund der komplexen politischen Struktur, die durch das Friedensabkommen von Dayton entstanden ist, häufig mit Krisen konfrontiert.

Zwar gibt es im Land Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden Einheiten, doch die Rede der Republika Srpska (RS) von Unabhängigkeit und Krieg gibt Anlass zur Sorge.

Die höchste staatliche Autorität in Bosnien und Herzegowina ist der Präsidialrat, der aus drei Mitgliedern aus Bosnien, Serbien und Kroatien besteht.

Während Denis Becirovic das bosnische Mitglied des Präsidialrats von Bosnien und Herzegowina ist, ist Zeljka Cvijanovic das serbische Mitglied des Rates und Zeljko Komsic das kroatische Mitglied und Präsident des Rates.

Viele serbische Beamte, darunter Cvijanovic und RS-Präsident Milorad Dodik, stehen derzeit auf der US-Sanktionsliste mit der Begründung, dass sie die Entscheidungen des Verfassungsgerichts von Bosnien und Herzegowina nicht respektieren und damit gegen das Friedensabkommen von Dayton verstoßen.

Neuanfang

Check Also

Gemeinsame Zusammenarbeit zwischen der Türkei und England: Illegale Einwanderung wird bekämpft

Die britische Regierung kündigte an, dass die Türkei und England bei der Bekämpfung der illegalen Einwanderung und den in diesem Zusammenhang zu ergreifenden Maßnahmen zusammenarbeiten würden. In der Regierungserklärung heißt es: „Die Türkei und das Vereinigte Königreich bekräftigen ihre Entschlossenheit, im Bereich Migration zusammenzuarbeiten und die Zusammenarbeit mit Transitländern zu stärken.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert