280 Millionen TL Geldstrafe für „schlechte Qualität“ im Strom

0 76
Werbung

Die Regulierungsbehörde für den Energiemarkt (EMRA) verhängte eine Qualitätsstrafe von 280 Millionen TL gegen 19 von 21 Stromverteilungsunternehmen, die die von ihr festgelegten Standards nicht erfüllten.

LEISTUNGSMESSUNG

Die Leistung der Vertriebsunternehmen und der von ihnen erbrachten Dienstleistungen wird anhand des 2020 in Kraft getretenen Qualitätsfaktors gemessen. Die Entwicklung der von den Unternehmen angebotenen Dienstleistungen wird genau überwacht. In diesem Zusammenhang müssen Verteilungsunternehmen den Verbrauchern qualitativ hochwertigen Service bieten, insbesondere in Bezug auf die Reduzierung von Stromausfällen, den Ausbau intelligenter Netze, die Entwicklung einer Kultur des Arbeitsschutzes, die Verfügbarkeit der elektrischen Infrastruktur am Ende der Arbeiten und die Erhöhung der Leistung des Einladungszentrums. Unternehmen, die den Qualitätsstandard nicht erfüllen, werden bestraft.

DIE INDUSTRIE MUSS LERNEN

EMRA-Chef Mustafa Yılmaz sagte: „Aufgrund der Art des Geschäfts werden diese 19 Unternehmen mit einer hohen Strafe rechnen müssen, während die anderen 2 Unternehmen für die Erfüllung unserer Qualitätskriterien belohnt werden. Selbstverständlich verdienen unsere Mitbürger die höchste Servicequalität. Die Mission der Vertriebsunternehmen ist es, dies sicherzustellen und sich ständig zu verbessern, um einen Service von höchster Qualität anzubieten. Wenn unsere Verbraucher keinen hochwertigen Service erhalten, ist es unvermeidlich, dass die betroffenen Unternehmen den Preis zahlen. »

Neuanfang