Iran, der grünes Licht für die Wiederaufnahme der Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten gegeben hat, hat eine Warnung ausgesprochen: Dies werde auf dem Schutz nationaler Interessen und nicht auf Glauben beruhen.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Nasser Kenani, sagte, wenn die Atomverhandlungen wieder aufgenommen würden, werde Iran „auf der Grundlage seiner eigenen nationalen Interessen und nicht auf der Grundlage von Vertrauen mit den Vereinigten Staaten verhandeln“.

Kenani, der in der Hauptstadt Teheran eine Pressekonferenz abhielt, gab eine Einschätzung der Tagesordnung ab.

Zur Aufhebung der Sanktionen und zur Einleitung des diplomatischen Prozesses für alle Parteien, einschließlich der Vereinigten Staaten, um verantwortungsvoll zum Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA), bekannt als Atomabkommen, zurückzukehren, sagte Kenani: „Iran wird mit den Vereinigten Staaten nicht verhandeln.“ auf Glauben, sondern auf der Grundlage seiner nationalen Interessen und der Grundsätze des Abkommens“, sagte.

„Ziel des JCPOA ist es, den Druck auf Iran zu erhöhen“

Kenani stellte fest, dass sie bereit seien, den Verhandlungsprozess zu beginnen, und sagte: „Unsere Sicht auf die US-Regierung ist klar. Wir verhandeln niemals mit den Vereinigten Staaten auf der Grundlage des Glaubens, und der JCPOA ist nicht das Produkt unseres Glaubens an die Vereinigten Staaten. “ er sagte.

Der iranische Sprecher erinnerte sich auch an Audioaufnahmen, die angeblich dem US-Sonderbeauftragten für Iran, Robert Malley, gehörten, und sagte, dass das Ziel der Verhandlungen mit dem Iran und des JCPOA darin bestehe, den Druck auf den Iran zu erhöhen.

Kenani sagte: „Die Verantwortung für das, was gesagt wurde, liegt bei den Vereinigten Staaten und sie müssen diese Angelegenheit klären. Iran handelt nur, um die Rechte der iranischen Nation zu gewährleisten.“ er benutzte seine Worte.

Iran will wegen in Südkorea blockiertem Geld ein Schiedsverfahren einleiten

Kenani erklärte, dass er sich weiterhin für den Schutz der Rechte Irans einsetze und ging auch auf den Konflikt zwischen der iranischen Zentralbank und der südkoreanischen Regierung ein.

Kenani wies darauf hin, dass die iranische Regierung sich an den Schiedsrat wenden werde, um den Streit über den in Südkorea aufgrund der Sanktionen gegen den Iran wegen seiner Nuklearaktivitäten eingefrorenen Geldtransfer beizulegen, und dass bei dieser Gelegenheit dem Parlament ein Gesetzentwurf vorgelegt wurde. Kontext.

Der Sprecher des Außenministeriums führte seine Ausführungen wie folgt fort:

„Wie wir wiederholt erklärt haben, sind die iranische Regierung und das Außenministerium entschlossen, die Rechte der iranischen Nation bis zum Ende zu verteidigen; sie nutzen alle möglichen politischen und rechtlichen Systeme.“

Außenminister Abdullahiyan besucht Pakistan

Kenani teilte die Information mit, dass der iranische Außenminister Hussein Buyruk Abdullahiyan Pakistan bald besuchen wird, und sagte, dass bei diesem Besuch politische, wirtschaftliche und Handelsfragen mit Pakistan besprochen werden.

Neuanfang

Check Also

Im Auto zurückgelassenes 3 Monate altes Baby stirbt an Hitze

Ein drei Monate altes Baby, das während einer unerbittlichen Hitzewelle in Houston, USA, wo die Temperaturen in die Höhe schossen, im Auto zurückgelassen wurde, ist gestorben. Nach Angaben des US-amerikanischen National Safety Council ist dies der 16. gemeldete Fall, dass in diesem Jahr ein Kind in einem überhitzten Fahrzeug starb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert